GZSZ-Folge 6353 vom 02.10.2017: Ninas heile Familie ist längst zerbrochen

Das Familienidyll ist eine große Lüge Nina versucht die Fassade zu wahren
01:30 min
Nina versucht die Fassade zu wahren
Das Familienidyll ist eine große Lüge

30 weitere Videos

Trauer über das zerstörte Familienidyll

Nina versucht die Fassade einer glücklichen Familie krampfhaft aufrechtzuerhalten. Luis soll nicht erfahren, dass Martin sie schlägt. Als sie zu dritt Zeit miteinander verbringen wird Nina schmerzlich bewusst, dass ihre heile Familie längst zerbrochen ist. Dabei könnte alles so schön sein, doch die Wahrheit holt sie ein.

Nina bricht in Tränen aus

GZSZ: Nina weint
Nina wünscht sich eine glückliche Familie, doch ihr Familienidyll ist nur eine Fassade.
RTL

Nina (Maria Wedig) wurde von ihrem Mann Martin (Oliver Franck) geschlagen. Leider nicht zum ersten Mal. Doch niemand soll davon erfahren. Schon gar nicht Sohn Luis (Maximilian Braun).

Dass Luis von den Schlägen erfährt, will auch Martin verhindern. "Mach dir mal keine Sorgen. Ich bin mir sicher er wäre längst abgehauen. Genau wie unsere Tochter", sagt Nina. Sie ist sichtlich verletzt und leidet sehr unter der Situation. Doch sie macht gute Miene zum bösen Spiel. Schließlich soll ihr Sohn glauben, in seiner Familie sei alles in bester Ordnung.

Bei einem gemeinsamen Ausflug bringt Martin Luis wenig später auf einem leeren Parkplatz das Autofahren bei. Vater und Sohn haben sehr viel Spaß. Nur Nina kämpft mit den Tränen. Ihr wird vor Augen geführt, wie glücklich ihre Familie sein könnte. Doch alles ist mehr Schein als Sein. Wie lange kann sie die Fassade wohl noch aufrechterhalten?

Die emotionale GZSZ-Folge könnt ihr euch schon vor TV-Ausstrahlung bei TV NOW.de anschauen.