Er hat den Pharmakonzern unterschätzt

GZSZ: Chris' friedlicher Protest wird gewaltsam niedergeschlagen

21. Dezember 2018 - 8:40 Uhr

GZSZ-Folge 6663 vom 20.12.18

Chris und Lilly crashen eine Veranstaltung von "Helplet Pharmaceutical" um in der Öffentlichkeit auf die Profitgier des Pharmakonzerns aufmerksam zu machen. Ihr friedlicher Protest wird allerdings gewaltsam niedergeschlagen. Doch der der Kampf hat für Chris und Lilly damit gerade erst begonnen…

Nach dem Protest ist vor dem Protest

GZSZ: Chris wird aus dem "Vereinsheim" gezerrt.
Chris wird aus dem "Vereinsheim" gezerrt.
© RTL

Chris (Eric Stehfest) und Lilly (Iris Mareike Steen) werden gewaltsam aus dem "Vereinsheim" vertrieben, in dem "Helplet Pharmaceutical" für ihr neues Medikament wirbt – ein Medikament für ein Tropenvirus, das 1.000 Euro pro Infusion kosten soll. Viel zu viel Geld, wie Lilly und Chris finden. Denn die meisten Menschen, die unter der Krankheit leiden, können sich das Mittel nicht leisten.

"Die können euch doch nicht einfach niederprügeln, nur weil ihr eure Meinung gesagt hat", sagt Sunny (Valentina Pahde) schockiert. Doch der Pharmakonzern ist sehr mächtig und will verhindern, dass ihr Ruf in der Öffentlich Schaden nimmt. "Die haben Schiss, weil sie wissen, dass sie damit nicht durchkommen", da ist sich Chris sicher.

Lilly und Chris wollen weiter gegen "Helplet Pharmaceutical" kämpfen

Ihre Aktion hat bei Lilly Spuren hinterlassen. Sie wurde von einem Security brutal zu Boden gedrückt und festgehalten. Tuner (Thomas Drechsel) ist froh, dass ihr bis auf ein paar blaue Flecke nichts passiert ist. Obwohl Lilly nun am eigenen Leib zu spüren bekommen hat, wie "Helplet Pharmaceutical" vorgeht, will sie weiterhin gegen den Konzern kämpfen. Auch Chris will sich nicht unterkriegen lassen. Für sie ist das erst der Anfang…

Ob Tuner seiner Freundin weiterhin unterstützen wird, gibt es im Video zu sehen und die aktuelle GZSZ-Folge gibt es bei TV NOW.