Mo | 08:30

Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Chris zofft sich mit Sunny

Chris geigt auch Sunny die Meinung
Chris geigt auch Sunny die Meinung Nach dem Zoff mit Felix 00:44

GZSZ-Folge 6635 vom 12.11.18

Chris steht mächtig unter Stress. Die Übernahme von KFI durch die Lehmann-Bank hat einen neuen Streit mit seinem Bruder Felix entfacht. Auch die Trennung von Sunny setzt ihm zu. Wird ihm das alles zu viel?

Chris und Felix streiten sich bis aufs Blut

Im Leben von Chris (Eric Stehfest) überschlagen sich die Ereignisse. Zuerst trennt sich seine große Liebe Sunny (Valentina Pahde) von ihm und dann gibt es wieder neuen Zoff mit seinem Bruder Felix (Thaddäus Meilinger). Chris erfährt, dass Felix und Laura (Chryssanthi Kavazi) die Firma von Jo Gerner (Wolfgang Bahro) und das Townhouse übernommen haben. Für Chris stinkt die Sache zum Himmel. Er soll mit seiner Vermutung Recht behalten, denn nur durch eine Erpressung auf Sunnys Kosten ist Felix die Übernahme nämlich gelungen.

Chris warnt Laura vor seinem Bruder, was Felix ganz und gar nicht passt. Es kommt zu einem Streit, bei dem auch die Fäuste fliegen. Chris zieht sich eine Verletzung am Kopf zu.

Auch Sunny bekommt von Chris ihr Fett weg

GZSZ: Chris legt im "Mauerwerk" auf
Chris bricht im "Mauerwerk" zusammen. © RTL

Chris trifft wenig später auf Sunny, die sich wegen seiner Wunde Sorgen macht. Sie weiß, wozu Felix noch alles fähig ist und möchte nicht, dass Chris in Schwierigkeiten gerät. "Mein Bruder ist ein Arschloch und es kotzt mich an, dass alle vor ihm kuschen", erklärt Chris. Sunny ist auch eine davon. Chris macht ihr klar, dass er ihr Verhalten nicht gutheißt.

Im "Mauerwerk" versucht sich Chris mit seiner Arbeit als DJ abzulenken. Doch plötzlich fühlt er sich gar nicht gut. Ist der ganze Stress zu viel für ihn oder steckt doch mehr dahinter?

Die komplette GZSZ-Folge vom 12.11.18 könnt ihr euch bei TV NOW anschauen.

Alles zu Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Alle GZSZ-Videos

2018 war ein super Jahr für Chryssanthi Kavazi

Ihre Rolle hat ihren Platz gefunden

2018 war ein super Jahr für Chryssanthi Kavazi