Zwischen Scham, Schuld und Abhängigkeit

Gewalt in der Partnerschaft: Warum machen so viele Frauen das mit?

19. Februar 2020 - 12:52 Uhr

Häusliche Gewalt ist Alltag in vielen Beziehungen

Sirenen, Blaulicht und Polizisten in der Nacht vom Valentinstag vor dem Haus von Brian Hickerson (31) und Hayden Panettiere (30). Er soll seine Freundin geschlagen haben! Es ist nicht das erste Mal: Ende Mai 2019 wurde Hickerson schon einmal aus dem gleichen Grund festgenommen. Das berichtet das amerikanische Boulevard-Magazin "TMZ". Panettiere dementierte die Vorwürfe gegenüber RTL. Sie steht zu ihrem Freund.

Jeden Tag versucht in Deutschland ein Mann, seine Partnerin oder Ex-Partnerin zu töten. Gelungen ist das 2018 in erschütternden 122 Fällen, wie aus Zahlen des Bundeskriminalamtes hervorgeht. Zahlen, die einem einen eiskalten Schauer über den Rücken laufen lassen - und doch traurige Realität sind.

Zu wenige Frauen nutzen Hilfsangebote - aber warum?

Jede vierte Frau hat mindestens einmal im Leben körperliche oder sexuelle Gewalt in der Partnerschaft erlebt. Betroffen sind alle sozialen Schichten. Allein im Jahr 2018 wurden fast 114.000 Fälle von Gewalt in der Partnerschaft angezeigt. Die Dunkelziffer ist deutlich höher, denn nur jedes fünfte Opfer sucht Hilfe.

Nur, warum ist die Zahl der Hilfesuchenden so gering? Was bringt so viele Frauen dazu, trotz Schlägen, Missbrauch oder Vergewaltigung bei ihrem Partner zu bleiben? Wir haben mit Romy Stangl gesprochen. Sie selbst hat Gewalt erlebt und engagiert sich unter anderem innerhalb der Städtegruppe München "Terre des Femmes - Menschenrechte für die Frau e.V." sowie bei ihrem Projekt "Signs of Hope" für Mädchen und Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt wurden.

"Ich habe es wahrscheinlich provoziert, ich bin selbst schuld" - diese Art von Selbstbezichtigung ist Ihrer Einschätzung nach der Hauptgrund, warum die Opfer von häuslicher Gewalt bei ihren Partnern bleiben. "Oft ist es so, dass die Frauen schon eine oft auch familiäre Vergangenheit mit Gewalterfahrungen haben - sie ziehen diese Partner geradezu an", sagt Stangl. Warum sich Frauen dieser Situation häufig nicht entziehen und was sie Gewaltopfern rät, sehen Sie im Video.

Sie selbst sind oder waren Opfer von Gewalt? Wenden Sie sich an das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen (Frauennotruf): 08000 116 016!