RTL News>Rtl Nord>

Geretteter Welpe "Bifi": Einäugiger Shih Tzu sucht nach OP ein neues Zuhause

Wie kann das passieren?

Welpe "Bifi" verliert ein Auge - jetzt sucht er ein neues Zuhause

Welpe "Bifi" nach der Operation.
Welpe "Bifi" nach der Operation.
Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.

"Der Augapfel hat sich komplett nach hinten verlagert!"

Diese Geschichte geht wirklich ans Herz: Vor rund vier Wochen wird ein kleiner Shih-Tzu-Welpe beim Hamburger Tierschutzverein abgegeben. Besonders schlimm: Nur ein Auge ist noch komplett vorhanden, das andere gar nicht mehr zu sehen. Zuerst berichtete „BILD“ über den tragischen Fall.

Eine Augenoperation rettet sein Leben

„Der kleine Welpe hatte einen sogenannten Augapfelvorfall“, erklärt Tierarzt Danilo Saß aus dem Hamburger Tierheim im Gespräch mit RTL, „alles war entzündet und vereitert, der Augapfel hatte sich bereits auf einer Seite komplett nach hinten verlagert!“ Der kleine Welpe bekommt erstmal einen Namen: „Bifi“. Und muss dann auch sofort operiert werden. „Der Augapfel wurde komplett entfernt, sonst hätte er keine Chance gehabt. Auch das andere Auge war sehr schlimm entzündet“. Und weil der kleine Welpe nach der Operation stündlich Augentropfen bekommen muss, hat der 34-jährige Tierarzt ihn kurzerhand mit zu sich nach Hause genommen.

Wer möchte "Bifi" ein neues Zuhause geben?

Jetzt geht es dem dem jungen Shih-Tzu wieder gut, „Bifi“ ist durchgeimpft und ab sofort vermittelbar. „Wir glauben im Nachhinein, dass er ein Opfer aus illegalem Welpenhandel ist. Nur weil er einen Makel hat, wurde er ausgesetzt, so wie ein Wegwerfprodukt“, glaubt Danilo Saß. Deshalb würde sich der Tierarzt jetzt umso mehr darüber freuen, wenn ihm jemand ein neues, tierliebes Zuhause gibt. Interessierte können sich direkt beim Hamburger Tierschutzverein melden. (kst)