Da hatte es jemand ganz schön eilig

Baby kommt 2 Monate zu früh zur Welt - im Flugzeug!

Für die Passagiere von London nach Kochi, Indien, wird die Reise mehr als spektakulär.
Für die Passagiere von London nach Kochi, Indien, wird die Reise mehr als spektakulär.
© Jam Press

18. Oktober 2021 - 8:50 Uhr

Eigentlich ist Maria Philip "erst" im siebten Monat schwanger

Maria Philip ist im siebten Monat schwanger, als sie sich am 5. Oktober nichts ahnend auf die Reise in ihr Heimatland Indien begibt. Im Flieger von London nach Kochi, einer indischen Küstenstadt, ahnt sie noch nicht, dass sie ihr Baby etwas früher als geplant in den Händen halten wird...

Plötzlich befindet sich ein Passagier mehr mit an Bord...

Neben Maria Philip befinden sich noch über 200 weitere Menschen an Bord der Boeing 787, alle haben dasselbe Ziel. Der Flug AI150 von Air India soll eigentlich mehr als neun Stunden dauern und von London Heathrow nach Kochi fliegen – doch die Maschine schafft es erst gar nicht aus Europa heraus, wie die "Times of India" berichtet. Auf dem Weg, über den Wolken Bulgariens, geschieht nämlich etwas Besonderes: Das Baby von Passagierin Philips hat es plötzlich ganz eilig. Zwei Monate früher als geplant setzen bei ihr die Wehen ein.

Die Crew erkennt jedoch sofort, was los ist und ruft zwei Ärzte und vier Krankenschwestern herbei, die zum Glück mit an Bord des Flugzeuges sind. Mit ihrer Hilfe kommt das Frühchen, ein Junge, gesund und munter – und mitten in der Luft – zur Welt. Weil das Mutter-Sohn-Duo dennoch eine ärztliche Betreuung benötigt, entscheidet sich der Pilot dazu, einen Zwischenstopp am nächstgelegenen Flughafen einzulegen.

Lese-Tipp: Nach Schock-Geburt im Flugzeug - Mutter spricht zum ersten Mal

Und die restlichen Passagiere?

Trotz des freudigen Baby-Stopps in Frankfurt werden die restlichen Passagiere des Air-India-Flugs dennoch an ihren Zielort Kochi gebracht – mit sechs Stunden Verspätung im Gepäck und einem Erlebnis, das sie vermutlich so schnell nicht vergessen werden. (vdü)