Darf der Friseur mir zu Hause die Haare schneiden?

Friseursalons öffnen wieder ab dem 1. März

10. Februar 2021 - 17:22 Uhr

Neuer Haarschnitt? Ab dem 1. März wieder möglich

Bald ist Schluss mit der Matte auf dem Kopf! Ab dem 1. März dürfen in Deutschland die Friseurgeschäfte unter strikten Hygiene-Auflagen wieder öffnen. Darauf haben sich heute die Ministerpräsidenten der Länder und Kanzlerin Angela Merkel geeinigt. Bis dahin müssen wir also noch auf einen neuen Haarschnitt verzichten. Dürfte der Friseur aber trotzdem vorher zu mir nach Hause kommen? Wir haben Anwältin Nicole Mutschke gefragt. Ihre Antworten – im Video.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Kann ich meinen Termin zu mir nach Hause verlegen?

Darf ich meinen Friseur zu mir einladen? Schließlich handelt es sich dabei doch nur um einen weiteren Haushalt, den ich zu mir nach Hause hole - und ist das nicht unter den aktuellen Kontaktbeschränkungen erlaubt? Das geht ganz klar nicht, sagt uns Rechtsanwältin Nicole Mutschke im RTL-Interview.

Denn sich mit dem Friseur zu Hause zum Termin zu treffen, konterkariere nicht nur das Ziel des Lockdowns, sondern sei schlichtweg auch per Corona-Schutzverordnung der Länder verboten. In Bremen klingt das allerdings anders. Ob dort die Erlaubnis für Hausbesuche Absicht war oder nur eine Nachlässigkeit in der Formulierung, bleibt offen.

Die Corona-Schutzverordnung von NRW, die seit dem 16.Dezember gültig ist, lässt dagegen keine andere Auslegung zu. Darin heißt es: "Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann (...), sind untersagt." (Paragraf 12, Absatz 2). Das Problem dabei ist also nicht, dass uns der Friseur besuchen kommt, sondern dass dessen Dienstleistung an sich im Lockdown verboten ist – egal, wo sie ausgeübt wird.

Bei Verstoß drohen heftige Bußgelder

Wer sich nicht daran hält, dem droht ein Bußgeld, das je nach Bundesland unterschiedlich ausfallen kann. "Das Problem sehe ich vor allem für den Friseur. Denn dessen Dienstleistung ist ja untersagt und er wird dann auch das heftige Bußgeld bekommen", so die Anwältin. Bußgelder im vierstelligen Bereich für Friseure seien durchaus möglich, erklärt Nicole Mutschke.

Video-Playlist: Alles, was Sie jetzt über das Coronavirus wissen müssen

TVNOW-Doku: Corona - die 2. Welle

Wie konnte es zu den vielen Corona-Erkrankten und dann zum Teil-Lockdown kommen? Mit aufwendigen Experimenten ergründen wir das in der neuen Doku "Corona - Die 2. Welle" – ab sofort auf TVNOW.

Auch interessant