Was war denn da los?

Freundschaft jäh zerbrochen: Nico Rosberg erklärt seinen Zoff mit Lewis Hamilton

Yas Marina Circuit, Abu Dhabi, United Arab Emirates. Sunday 27 November 2016. Nico Rosberg, Mercedes AMG, and Lewis Hamilton, Mercedes AMG. World DJ5R7012 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLYYas Marina Circuit Abu Dhabi United Arab Emirates Sunday 27
Früher waren Nico Rosberg und Lewis Hamilton enge Freunde.
imago sportfotodienst, imago/LAT Photographic

Früher waren Nico Rosberg und Lewis Hamilton enge Freunde. Doch als die Beiden in der Formel 1 gegeneinander um den WM-Titel kämpften, war die enge Beziehung der ehemaligen Mercedes-Kollegen beendet. Einen konkreten Auslöser für den Streit hat es laut Rosberg aber nie gegeben.

"Sofort passiert, als wir um die WM gekämpft haben"

Zwischen 2012 und 2016 fuhren die einstigen Freunde für die Silberpfeile in der Formel 1. In dieser Zeit entwickelte sich Mercedes zum dominierenden Team und so duellierten sich Rosberg und Hamilton um die WM-Krone. Während der Brite in den Saisons 2014 und 2015 das bessere Ende auf seiner Seite hatte, drehte der Deutsche den Spieß im Jahr 2016 um.

Lese-Tipp: Die Tops und Flops der bisherigen Formel-1-Saison

Auch wenn die beiden Mercedes-Kollegen auf der Strecke funktionierten war die Freundschaft dahin. "Das ist sofort passiert, als wir um die WM gekämpft haben", blickte Rosberg im Gespräch mit "Eurosport" auf seine Rivalität mit Hamilton zurück: "Vorher nicht. Aber das ist immer so: Wenn man um den Erfolg in jedem Rennen und um Titel kämpft, geht das nicht mehr."

"Das war eine sensationelle Zeit und ein mega Fight"

Motorsports: FIA Formula One World Championship WM Weltmeisterschaft 2016, Grand Prix of Bahrain, 6 Nico Rosberg (GER, Mercedes AMG Petronas Formula One Team), xHOCHxZWEIxMotorsports FIA Formula One World Championship World Cup World Cup 2016 Grand P
Nico Rosberg gewann 2016 die Formel-1-WM.
imago sportfotodienst, imago/HochZwei

Einen konkreten Auslöser für den Zoff habe es nicht gegeben. "Wenn man die Weltmeisterschaft für sich entscheiden will, kann man nicht 'Friede, Freude, Eierkuchen' spielen. Du musst Grenzen ausloten und in Grauzonen gehen, um zu gewinnen. Gerade wenn zwei Fahrer auf einem so hohen Level sind. Und dann wird es oft eng", sagte der 37-Jährige.

Lese-Tipp: Schumacher noch nicht reif für Top-Team

Auf die Frage, inwieweit er es bereue, dass damals etwas zerbrochen ist, antwortete Rosberg: "Ich bereue da gar nichts. Das war eine sensationelle Zeit und ein mega Fight." Inzwischen seien er und Hamilton "auch wieder neutral unterwegs, das ist schon okay", beteuerte der Weltmeister von 2016. Rosberg hatte seine Karriere nach dem WM-Triumph überraschend beendet. Hamilton ist hingegen bis heute in der Formel 1 unterwegs. (tno mit sport.de)