Mäuse lebten nach Versuchen 25% länger

Forschungs-Durchbruch? Neue Gen-Therapie soll den Alterungsprozess aufhalten

Chinesische Forscher haben ein Gen entdeckt, dass den Alterungsprozess beeinflusst.
© iStockphoto, Yuri Arcurs

20. Januar 2021 - 20:14 Uhr

"Für immer jung" bald kein Traum mehr?

Sind chinesische Wissenschaftler der Frage einen entscheidenden Schritt näher gekommen, wie wir länger jung bleiben können? In Versuchen mit Mäusen schafften es die Forscher des Instituts für Zoologie an der chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking, ein bestimmtes Gen zu isolieren, das eine Schlüsselrolle beim Alterungsprozess von Zellen zu spielen scheint.

Lebensdauer von Mäusen konnte um bis zu 25 Prozent verlängert werden

Co-Studienleiterin Qu Jing gab an, bei der Methode, die die Wissenschaftler Anfang Januar im Wissenschaftsjournal "Science Translational Medicine" vorstellten, handele es sich um eine Weltneuheit. Dabei schalteten die Forscher ein Gen namens Kat7 aus, das eine Schlüsselrolle im Alterungsprozess von Zellen zu spielen scheint.

"Nach sechs bis acht Monaten zeigten diese Mäuse ein verbessertes äußeres Gesamtbild, eine verbesserte Griffstärke und vor allem eine verlängerte Lebensdauer von ungefähr 25 Prozent", erklärte Qu im Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. Mithilfe der Genschere CRISPR/Cas9 hatten die Forscher Tausende Gene der Mäuse daraufhin untersucht, welche Rolle diese für den Alterungsprozess spielen. Aus etwa 10.000 Genen kristallisierte sich dabei vor allem die Wichtigkeit von Kat7 heraus, das in der Mäuseleber vorhanden ist.

Wurde Kat7 deaktiviert, so verminderte sich auch die zelluläre Seneszenz. Seneszente Zellen sind Zellen, die die Eigenschaft verloren haben, sich durch Teilung zu erneuern - ein Phänomen, das mit dem Alter immer häufiger auftritt. Die Hoffnung: Kann man zelluläre Seneszenz verlangsamen, so verlangsamt man auch den Alterungsprozess. Auch Forscher der Universität Tel Aviv und des Shamir Medical Center in Israel beschäftigen sich mit diesem Zellvorgang. Sie fanden jüngst heraus, dass Behandlungen mit Hochdruck-Sauerstoff zwei Hauptprozesse umkehren können, die mit dem Altern und seinen Krankheiten zusammenhängen.

LESE-TIPP: Gegen "Designerbabys": Crispr-Entdecker warnen vor Genmanipulation am Menschen

Mithilfe der Genschere Crispr/Cas9 können Gene manipuliert werden.
Mithilfe der Genschere Crispr/Cas9 können Gene genauer untersucht werden.
© iStockphoto, vchal

Erprobung am Menschen liegt noch in weiter Ferne

Bei den Versuchen hätten sich bislang keine Nebenwirkungen für die Mäuse gezeigt, so die Forscherin. Trotzdem sei die Methode noch weit davon entfernt, dass man sie am Menschen anwenden könne, betonen die Wissenschaftler. Zuvor sei es wichtig, die Funktion von Kat7 in prä-klinischen Studien an anderen Organen von Mäusen sowie an menschlichen Zellen zu erforschen. Die Hoffnung sei, dass man die Methode letztendlich anwenden könne, um den menschlichen Alterungsprozess "wenigstens um einen kleinen Prozentteil" zu verlangsamen, so Qu Jing.

LESE-TIPP: So lebt man bis zu 20 Jahre länger - Bremer Altersforscher verrät uns seine Jungbrunnen-Formel!