Aston-Martin-Boss Stroll

"Hoffe, Vettel wird für immer ein Teil von uns sein"

Lawrence Stroll und Sebastian Vettel.
Lawrence Stroll und Sebastian Vettel.
© imago images/PanoramiC, FLORENT GOODEN via www.imago-images.de, www.imago-images.de

18. Oktober 2021 - 9:08 Uhr

Der Aston-Martin-Plan

Sebastian Vettel leistet beim Formel-1-Rennstall Aston Martin Aufbauarbeit. Bei dem Team, das in dieser Form erst seit diesem Jahr besteht, spielt der viermalige Weltmeister eine wichtige Rolle. So wichtig, dass der Aston-Martin-Boss Lawrence Stroll den Deutschen für immer halten will.

"Der perfekte Sturm"

Im F1-Podcast "Beyond the Grip" sprach Team-CEO Stroll über die Zusammenarbeit mit Vettel. "Es war der perfekte Sturm für Sebastian und für uns", erklärte der 62-Jährige den Wechsel des Ex-Ferrari-Piloten. Vettel habe die Leidenschaft und Strolls Pläne genau verstanden.

Der Übergang von Racing Point zu Aston Martin sei ein großer und gravierender Schritt gewesen, erläutert Stroll. "Als wir Aston Martin wurden, war es nicht nur ein Wechsel des Namens, wir haben damit auch die richtige Richtung eingeschlagen. Wir haben mehr als 250 neue Mitarbeiter angestellt, dabei ging es aber nicht nur um die Quantität, sondern um die Qualität, es geht darum, das Team so aufzubauen, dass es wieder Titel gewinnt."

Aston Martin arbeitet am Fünf-Jahres-Plan

Zu Saisonbeginn hatte Stroll einen Fünf-Jahres-Plan ausgerufen. In dieser Zeit soll der Rennstall den WM-Titel holen. Nun ruderte er ein wenig zurück. "Das Team muss den Titel nicht gewinnen. Es muss aber um die Titel kämpfen. Ein WM-Sieg wäre das Tüpfelchen auf dem i."

Sein Team liege aber "im Plan". Neben den besten Mitarbeitern müsse man diesen auch die besten Werkzeuge und Abläufe mitgeben. Was Stroll meint: den neuen Aston-Martin-Camps, der zurzeit gebaut wird. "Es wird die modernste Formel-1-Anlage sein", frohlockt Stroll. Auf gut 40.000 Quadratmetern entstehen eine neue Fabrik, ein neuer Windkanal und ein hochmodernen Simulator. Kostenpunkt: Zwischen 175 und 235 Millionen Euro.

Dass der Erfolg sich trotzdem nicht über Nacht einstellt, ist Stroll bewusst. Er spricht von einer Reise, die über "mehrere Jahre" gehe. Und Vettel wollte Teil dieser Entwicklung sein. "Für Sebastian war der Wechsel zu uns der Beginn dieser neuen Reise, die er mit uns in Angriff nehmen wollte. Und ich hoffe, dass er auf irgendeine Art und Weise für immer ein Teil davon sein wird." (msc)