Franzose nimmt es mit Humor

Mercedes verschiebt Testfahrten mit Grosjean

Romain Grosjean
Romain Grosjean
© Twitter/MercedesAMGF1

18. Juni 2021 - 7:51 Uhr

Grosjean muss noch warten

Die geplanten Fahrten von Ex-Formel-1-Pilot Romain Grosjean im Mercedes sind vom Pech verfolgt. Nachdem schon die Demorunden vor dem Frankreich-GP abgesagt werden mussten, findet nun auch die Testfahrt im Mercedes-Weltmeisterwagen W10 aus dem Jahr 2019 vorerst nicht statt.

Tests sollen im Sommer steigen

Der Grund dafür sind Einreisebeschränkungen zwischen den USA und Frankreich. Grosjean hält sich derzeit noch in den Vereinigten Staaten für ein IndyCar-Rennen auf. Bei einer Rückkehr nach Frankreich muss er erst noch mehrere Tage in Quarantäne.

"Wir sind enttäuscht, dass Grosjeans Mercedes-Test wegen Reisebeschränkungen und Quarantäneauflagen verschoben werden musste", teilt Mercedes mit. Die Fahrten sollen zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. "Wir sind entschlossen, Romain seine Chance in einem Mercedes-F1-Auto zu geben und arbeiten daran, den Test später im Sommer neu zu terminieren."

"Warte auf Aero-Update"

Der 35-Jährige nahm es sportlich. "Ich warte noch auf das neueste Aero-Update", scherzte er bei Twitter.

Eigentlich hätte Grosjean an diesem Wochenende im Rahmen des Frankreich-GP über die Paul-Ricard-Strecke fahren sollen. Wegen der Vorverlegung des Rennwochenendes fiel dieser Plan ins Wasser.

Mercedes hatte Grosjean die Fahrten direkt nach seinem Horror-Unfall in Bahrain zugesichert. Damit seine letzte Ausfahrt in einem F1-Renner nicht das Unglücksrennen aus dem vergangenen Herbst bleibt. (msc)

Auch interessant