Erinnerungen an Bahrain-Unfall werden wach

Wagen brennt! Grosjean will eigenes Auto löschen

Romain Grosjean musste elf Runden vor Schluss das Rennen in Detroit beenden.
Romain Grosjean musste elf Runden vor Schluss das Rennen in Detroit beenden.
© imago images/Icon SMI, Brian Spurlock/Icon Sportswire via www.imago-images.de, www.imago-images.de

14. Juni 2021 - 11:13 Uhr

Helfer müssen Grosjean zurückhalten

Was für ein Déjà-vu für Romain Grosjean. Ein gutes halbes Jahr nach dem Horror-Feuerunfall in Bahrain erlebte der Franzose erneut einen Feuer-Zwischenfall. Beim IndyCar-Rennen in den USA brannte plötzlich sein Wagen. Der 35-Jährige stieg aus und wollte seinen Renner sogar mit eigener Hand löschen.

Elf Runden vor Ende des IndyCar-Rennens am Sonntag in Detroit fing der Dale Coyne des früheren Formel-1-Piloten an den Bremser Feuer. Grosjean hielt an, befreite sich aus dem Cockpit und eilte zu den Streckenposten. Dort schnappte er sich einen Feuerlöscher und wollte selbst Hand anlegen.

Just in diesem Moment erreichten weitere Helfer mit Feuerlöschern den Wagen und hielten den Fahrer zurück. Safety first! Vor allem nach dem schlimmen Zwischenfall Ende November 2020.

Hier sehen Sie die Grosjean-Aktion

"Kümmere mich um meine Autos"

Kurz nach dem Start war Grosjean damals in die Leitplanken gecrasht, sein Haas-Bolide in zwei Teile getrennt. Der Wagen fing Feuer und nach 27 Sekunden im Flammen-Inferno befreite sich der Franzose. Die Formel 1 stand unter Schock. Wie durch ein Wunder – und dank Halo, feuerfester Kleidung und Medical-Car-Driver Alan van der Merwe kam er ohne schwere Verletzungen davon. Grosjean erlitt Verbrennungen an seiner Hand.

Der Feuer-Zwischenfall in Detroit war zum Glück weit weniger schlimm. "Ich kümmere mich um meine Rennautos", schrieb Grosjean hinterher auf Twitter. (msc)

Auch interessant