Pressestimmen zum Katar-GP

Hamilton mutiert wieder zum "Superhelden"

Lewis Hamilton
Lewis Hamilton
© imago images/HochZwei, HOCH ZWEI via www.imago-images.de, www.imago-images.de

22. November 2021 - 12:33 Uhr

Der Dominanz-Lewis ist zurück

Lewis Hamilton dominiert wie in alten Zeiten und krönt sich zum Wüsten-König. Die Presse bejubelt den sich zuspitzenden WM-Kampf und staunt über den wiedererstarkten Mercedes. Hamilton habe sich aus dem Grabe erhoben, so die Pressestimmen.

England

The Sun: "Marvel-ous! Lewis Hamilton wird für seine 'Superhelden'-Leistung in Katar gelobt und schließt mit seinem souveränen Sieg immer mehr zu Max Verstappen auf."

Guardian: "Nach 20 Rennen einer zermürbenden Formel-1-Saison bleibt Lewis Hamilton unerbittlich und unbeugsam in seiner Entschlossenheit, den Titelkampf bis zum Ende zu führen."

Daily Mail: "Toto Wolff hat auf den Punkt gebracht, was Lewis Hamilton zu seinem gnadenlosen Sieg in Katar inspiriert hat. 'Sie haben am Samstag in Interlagos einen Löwen geweckt', sagte der Mercedes-Teamchef und bezog sich dabei auf das Rennen in Brasilien vor einer Woche und die beiden Strafen, die die FIA-Stewards gegen Hamilton verhängten. Diese Strafen haben den Briten dazu veranlasst, sich aus dem Grab zu erheben und einen Sieg zu erringen, der zu seinen besten überhaupt zählt."

F1-Kolumne von Waßer: "Geld auf Hamilton wetten"

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

NIEDERLANDE 

De Telegraaf: "An einem völlig verrückten Formel-1-Wochenende behielten die beiden großen Kanonen ihres Sports kühlen Kopf. Nichts scheint einem sensationell aufregenden Höhepunkt im Weg zu stehen. Beinahe alles ist jetzt erlaubt, jedes Pünktchen zählt."

AD: "Noch ist Max Verstappen der Führende in der WM-Wertung, aber seine Titelchancen sind nicht gestiegen, zumal der Kampf jetzt in Richtung Siedepunkt geht. Der Löwe in Lewis Hamilton ist erwacht."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Der Löwe Hamilton ist erwacht und flößt jetzt richtig Angst ein. Mercedes und Hamilton sind wieder auferstanden und wollen Verstappen und Red Bull-Honda nichts mehr schenken."

Corriere dello Sport: "Hamilton, Herrscher der Formel 1. Der Ausgang dieser WM bleibt bis zum Ende ungewiss, wie es bisher nie der Fall gewesen ist. So bestätigt sich diese Saison als eine der spannendsten in der F1-Geschichte. Das Duell Hamilton-Verstappen wird in den Geschichtsbüchern dieses Sports bleiben."

Tuttosport: "Formel 1 wie ein Wrestling-Duell."

La Repubblica: "Eine Formel 1 für Super-Helden: Hamilton gegen Max bis zur letzten Runde, doch hinter den beiden Kriegern taucht Alonso wieder auf. Auch wenn nichts passiert, geschieht alles Erdenkliche in dieser spannenden WM, die immer noch keinen Gewinner hat."

Il Giornale: "Hamilton-Verstappen: Nicht einmal die Sportrichter ruinieren das große Duell. Hamilton brauchte keine Hilfe für den Sieg. Er hat aber trotzdem Unterstützung von den Kommissaren erhalten, die eine Naivität Red Bulls bestraft haben."

SPANIEN

Marca: "Die drei besten aktuellen Piloten glänzten im eigenen Licht in Katar. Alonso riskierte in jeder Kurve alles, wurde Dritter und das mit 35 PS weniger als Mercedes oder Red Bull. Alonso ist wieder im VIP-Bereich der Formel 1."

As: "Alonso haut auf den Tisch. Hamilton fuhr von Beginn an auf nimmer Wiedersehen davon. Es wird immer enger zwischen Hamilton und Verstappen im Kampf um die WM-Krone."

Sport: "Hamilton setzt sein Gesetz durch. Hamilton unterstrich wieder mal, dass er nie aufgibt. Es erwarten uns noch zwei hochexplosive Rennen."

Mundo Deportivo: "Magic Alonso! Es ist das erste Podium von Alonso seit Ungarn 2014, das erste seit seiner Rückkehr in den großen Zirkus. Hamilton beherrschte von Beginn an das Geschehen, keiner kam an ihn heran. Der Krieg ist noch nicht zu Ende, die Spannung bleibt erhalten." (msc/sid)