Pressestimmen zum Portugal-GP

"Hamilton liest Verstappen die Leviten"

Der Zweikampf an der Spitze tobt weiter.
Der Zweikampf an der Spitze tobt weiter.
© HOCH ZWEI/Pool/XPB Images, ps

03. Mai 2021 - 13:20 Uhr

Formel 1: Presse freut sich auf Duell Hamilton vs. Verstappen

Auch der Große Preis von Portugal war geprägt vom Zweikampf zwischen Mercedes und Red Bull sowie Titelverteidiger Lewis Hamilton gegen Herausforderer Max Verstappen. Auch wenn der Sieg diesmal an den Weltmeister ging, erwarten viele Medien ein spannendes Duell um die WM-Krone.

ENGLAND

Daily Mail: "Dieser Sieg wird nicht in Erinnerung bleiben als einer der außergewöhnlichsten in Lewis Hamiltons Karriere. Aber als eine Demonstration von unerbittlicher, den Rivalen zerstörender Zuverlässigkeit. Max Verstappen war an diesem Wochenende nicht perfekt, als Konsequenz vergrößerte sich sein Rückstand in der WM."

Guardian: "Lewis Hamiltons Sieg wird all jene zum Schweigen bringen, die auch nur flüchtige Zweifel an seiner Motivation im WM-Kampf hegten. Zu allem entschlossen lieferte er seine beste Leistung der Saison ab. Und zeigte, dass die Gegner nicht nur Hamiltons Talent schlagen müssen, sondern auch seinen unerbittlichen Siegeswillen."

Telegraph: "Lewis Hamilton schaute der Niederlage schon ins Gesicht, als er nach einem schlampigen Restart auf Rang drei zurückfiel. Aber mit zwei hervorragenden Manövern lieferte er dann doch noch eine deutliche Absichtserklärung für den achten WM-Titel. Zum dritten Mal in dritten Rennen lieferten sich Hamilton und Verstappen ein Rad-an-Rad-Duell."

Sun: "Max Verstappen beginnt zu realisieren, welch große Aufgabe vor ihm liegt, wenn er Lewis Hamilton im Titelkampf schlagen will. Red Bull hat ihm ein siegfähiges Auto gebaut, nun ist er gefordert. Drei kleine Fehler über das gesamte Wochenende in Portugal waren zu viel gegen einen unbarmherzigen Hamilton."

Video: Unsere F1-Kolumne "Be-Reichert"

NIEDERLANDE

AD: "Der Kampf in Portugal ging für Max Verstappen verloren, aber das Duell mit Lewis Hamilton ist am Leben. Nach einem oft frustrierenden Wochenende auf schlechtem, rutschigem Asphalt fühlte sich Platz zwei an wie eine Niederlage mit Perspektive. Vor gut sechs Monaten tat Red Bull sich in Portimao noch sehr schwer, dieses Mal war der Unterschied zu Mercedes und Hamilton nur noch minimal. Rennen drei abgehakt, Schaden minimiert, weiter geht's nach Barcelona."

De Volkskrant: "Verstappen bleibt auf den Spuren Hamiltons. Maximale Punkte erzielen, besonders wenn etwas schiefgeht - das ist seit jeher die Aufgabe jedes Titelanwärters in der Formel 1. Verstappen hat den Sonntag in Portugal mit Bravour bestanden. Nach einem Wochenende, an dem er sich keinen Moment als Zweiter fühlte, nimmt er weiterhin voll am Titelkampf teil."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Der Zauberer Hamilton vernichtet Bottas und revanchiert sich gegen Verstappen. Das Duell zwischen Hamilton und Verstappen wird in dieser Saison lang und spannend sein. Mercedes und Red Bull sind ähnlich stark, das Duell findet also zwischen den Piloten, zwischen zwei Phänomenen statt. Dies könnte das goldene Jahr ihrer Rivalität sein."

Corriere dello Sport: "Betrachtet man die ersten drei Rennen dieser Saison, könnte es eines der spannendsten Titelduelle in der Geschichte der Formel 1 werden. Das ist das Ergebnis des großen Engagements der meisten Teams, für die 2021 kein Übergangsjahr vor dem Wendejahr 2022 ist."

Tuttosport: "Hamilton, König Portugals! Der Brite lässt keinen Zweifel und dominiert souverän das Rennen. Mercedes zeigt sich wieder in all seiner Macht. Bottas bricht zusammen: Mercedes muss entscheiden, ob er 2022 bleiben soll."

Corriere della Sera: "Gegenrevolution in der Formel 1. In Portugal ist Mercedes wieder phänomenal. Ferrari versinkt im Mittelmaß. In Portimao zahlt die Scuderia einen hohen Preis für ihre technischen Grenzen und ihre Überheblichkeit."

La Repubblica: "Die Formel 1 ist wieder eine Formel Hamilton. Die Erfahrung des Mercedes-Piloten siegt über die Jugend Verstappens. Der portugiesische Wind fegt Ferrari weg: Sowohl die Piloten als auch das Team machen zu viele Fehler."

SCHWEIZ

Neue Zürcher Zeitung: "Der Start war nicht gut, der Re-Start noch schlechter, plötzlich war Hamilton nur noch Dritter. Aber im Kampfmodus macht dem 36-Jährigen so schnell keiner etwas vor. Das schon nach 3 von 23 Rennen so zugespitzte Titelduell scheint Extratreibstoff für den Rekordweltmeister zu sein. Die Herausforderung, vor die ihn der von Technik und Können her offenbar fast ebenbürtige Verstappen stellt, scheint ihn noch einmal richtig zu reizen."

SPANIEN

El Mundo Deportivo: "Eine Vorführung von Hamilton in Portugal. Sein Rennrhythmus war unaufhaltsam. Hamilton liest Verstappen die Leviten und zeigt ihm, wie schwer es ist, Weltmeister zu werden. Wäre Hamilton eine Schachfigur, dann wäre er der König. Trotzdem: Verstappen wird weiterhin versuchen, den großen Hamilton zu ärgern. Wer weiß, ob eventuell mehr möglich ist."

Marca: "Hamilton holt den Hammer gegen Verstappen raus, Riesenrennen des siebenmaligen Weltmeisters. Der Engländer zeigte sich meisterlich, ambitioniert und eiskalt. Von Sebastian Vettel hätte man mehr erwarten müssen."

As: "Das Gesetz des Stärkeren, Sir Lewis auf der Jagd. Die WM wird zum Zweikampf zwischen Hamilton und Verstappen. Es macht Spaß, Mick Schumacher zuzusehen - obwohl es am Ende nur der 17. Platz wurde."

Sport: "Lewis Hamilton verteidigt seine WM-Führung auf Teufel komm raus mit einem brillanten Sieg in Portimao. Beeindruckend war seine aggressive Attacke auf Verstappen. Für die Spannung bleibt zu hoffen, dass der Niederländer weiter dran bleibt."

msc/sid

Auch interessant