Marko bestätigt

Wie Perez! Verstappen fuhr angeschlagen zum Sieg

Max Verstappen.
Max Verstappen.
© REUTERS, BRIAN SNYDER, jb

27. Oktober 2021 - 14:26 Uhr

Verstappen nicht zu stoppen

Was für ein Wochenende für Red Bull: Max Verstappen schlägt im Taktik-Thriller von Texas Lewis Hamilton und distanziert den Titelverteidiger um weitere WM-Punkte. Teamkollege Sergio Perez rast ebenfalls aufs Podium. Jetzt kommt raus: Nicht nur der Mexikaner war gesundheitlich angeschlagen, auch Verstappen kämpfte während des Rennens mit Magen-Darm-Problemen.

Red-Bull-Duo leicht erkrankt aufs Podium

Offenbar lässt sich Max Verstappen auch nicht von gesundheitlichen Problemen stoppen. Beim Rennen in Austin besiegte der Niederländer nicht nur Mercedes und deren Renn-Strategie, sondern auch seinen eigenen Körper, der sich mit Magen-Darm-Problemen meldete.

Red-Bull-Berater Helmut Marko bestätigte bei "auto motor sport" den angeschlagenen Zustand: "Zwischendurch ist ihm mal ganz schwarz vor den Augen geworden."

Schon direkt nach dem Rennen war herausgekommen, dass sich Garagennachbar Perez durchs Rennen quälte. Zu allem Überfluss saß er nach Problemen mit dem Trinkwassersystem auf dem Trockenen.

F1-Kolume: Verstappen in WM-Form

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Marko von Verstappens "geistiger Kapazität" begeistert

Umso höher seien die Leistungen der beiden Piloten anzurechnen, so Marko. "Max hat sich mit Atemübungen und Trinken wieder auf Vordermann gebracht. Bei Perez ist in der Aufwärmrunde zu viel Wasser geflossen. Das Zeug ist wie der Teufel rumgespritzt", erklärte der Österreicher. Im Rennen hatte Perez kein Wasser zur Verfügung, und das bei Austin-Hitze und Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius. Dickes Lob von Marko für den Wingman: "Das war eine gute Leistung."

Beeindruckt ist der 78-Jährige auch von der taktische Übersicht des Ober-"Bullen" Verstappen. Per Funk wies er das Team darauf hin, mit Perez nachzuziehen, um Hamilton unter Druck zu setzen.

"Es ist schon unglaublich, was der noch für geistige Kapazitäten frei hat", sagte Marko. "Er fährt ein Auto am Limit, ist gesundheitlich angeschlagen, denkt aber auch in der Strategie-Gestaltung noch mit."

Verstappen, ob angeschlagen oder nicht, ist derzeit in absoluter Weltmeisterform. Das nächste Rennen steigt in anderthalb Wochen in der Höhenluft von Mexico City. (msc)