Veganer Hamilton vertritt sich

Kalbsschnitzel pfui, Kalbsstiefel hui?

Grün ist an diesem Schuh nur die Farbe. Unabhängig davon ist Lewis Hamilton immer für Aufsehen erregende modische Akzente gut.
Grün ist an diesem Schuh nur die Farbe. Unabhängig davon ist Lewis Hamilton immer für Aufsehen erregende modische Akzente gut.
© AP, Antonin Vincent, AF

23. Juni 2021 - 8:31 Uhr

Gummistiefel frisch von der Schlachtbank

Eine Glosse von Ludwig Degmayr

Lewis Hamilton kann keiner Fliege was zuleide und möchte auch nicht, dass andere das tun. Deswegen ist der siebenmalige Formel-1-Weltmeister seit Jahren bekennender Veganer. Ebenso wichtig ist dem Mercedes-Piloten sein Fashion-Lifestyle. Bei seiner Schuh-Auswahl am vergangenen Wochenende in Le Castellet griff (oder trat) der 36-Jährige aber gehörig daneben.

"100 Prozent Kalbsleder"

Quelle: Imago
Mehr Wasserverdrängung als ein Intermediate: Lewis Hamiltons "Tyre Boots".
© Imago Sportfotodienst

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Auch wenn der Autor dieser Zeilen die riesigen, grünen Gummistiefel, mit denen Lewis Hamilton in Le Castellet aufkreuzte, als nicht besonders schön erachtet, gibt es mit Sicherheit viele Modeinteressierte, denen der Look optisch zusagt.

Und die müssen nicht unbedingt alle mit einem Hamilton-Shirt nachts einschlafen. Interessant ist die Idee hinter dem Schuh auf jeden Fall: Denn die Grün gefärbte Sohle besteht aus Reifengummi. Sieht im ersten Eindruck recht nachhaltig aus, nicht nur wegen der Farbe. Ein Blick in die Produktinformationen der "Tyre Boots" verrät aber: Mäh, falsch. Oder besser gesagt: Muh! Denn der Rest des Schuhs besteht aus "100 Prozent Kalbsleder".

Der Preis für schuhgewordene Reifen-Tier-Mischung hat es in sich, die Schlappen kosten knackige 950 Euro. Für Hamilton (geschätztes Jahressalär um die 40 Millionen Euro) kein sonderlich großes Problem, doch die Materialzusammensetzung sollte dem Tierliebhaber zu denken geben.

Hat sie womöglich auch. In den Folgetagen tauchte der Weltmeister mit anderem Schuhwerk auf. Ob er den modischen Fehltritt in der Zwischenzeit wirklich bemerkt hatte, darf aber auch bezweifelt werden. Als Modezar wechselt Hamilton gerne mal die Kleidung. Eines ist aber klar: Das Kleingedruckte hatte der Formel-1-Star beim Kauf der Stiefel wohl überlesen. Dem Kalb ist das egal, es lebt ja nicht mehr.