Nach Crash mit Vettel in Miami

David Coulthard mahnt: Mick Schumacher braucht "einige Tipps"

Mick Schumacher raubte sich in Miami selbst die Chance auf Punkte.
Mick Schumacher raubte sich in Miami selbst die Chance auf Punkte.
© IMAGO/Motorsport Images, IMAGO/Glenn Dunbar, www.imago-images.de

10. Mai 2022 - 16:13 Uhr

Beim Großen Preis von Miami ist es der ganz große Aufreger: Vier Runden vor Schluss kollidieren ausgerechnet Sebastian Vettel und Mick Schumacher und werfen sich somit gegenseitig aus den Punkterängen. Heiß diskutiert wird im Anschluss die Frage, wer die Hauptschuld an dem Unfall trug. Ex-Formel-1-Star David Coulthard bezieht dazu eindeutig Stellung.

"Tür würde sich in dieser Situation immer wieder schließen"

Mehrheitlich waren sich die F1-Experten, dass eher Mick Schumacher verantwortlich für den Crash war, der ihn die erste Top-10-Platzierung seiner Karriere in der Königsklasse kostete. Der 23-Jährige war in Kurve 1 von Runde 54 ausgeschert, wollte sich an Vettel vorbei auf Position neun schieben. Der viermalige Weltmeister sah den Haas-Boliden seines Landsmannes zu spät und lenkte ein. Für Vettel war nach dem Zusammenprall vorzeitig Schluss, während sich Schumacher in seinem Haas als 15. ins Ziel schleppte.

Lese-Tipp: RTL-Experte Danner rechnet mit Miami-Strecke ab

"Sebastian muss ihm einige Tipps zum Überholen geben", kommentierte der langjährige Formel-1-Fahrer David Coulthard beim englischen TV-Sender "Channel 4" die aus deutscher Sicht extrem bittere Szene. Auch nach Ansicht des Schotten lag die Schuldfrage eindeutig beim Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher. "Wenn er darüber nachdenkt wird er einsehen, dass er einen Fehler gemacht hat. Die Tür würde sich in dieser Situation immer wieder schließen", meinte "DC", der 246 Rennen in der Formel 1 in seiner Vita stehen hat.

Lese-Tipp: Danner redet Tacheles: Mick hat es klar verbockt

Der Ex-Teamkollege des zweimaligen Weltmeisters Mika Häkkinen bei McLaren-Mercedes glaubt aber nicht daran, dass durch den Unfall die innige Beziehung der beiden deutschen Piloten nachhaltig Schaden genommen haben könnte. "Die beiden sind gute Freunde. Ich denke, dass Seb auch weiter versuchen wird, ihm mit Rat zur Seite zu stehen", sagte Coulthard. (tno/sport.de)