Fußball-Star besucht F1-Team

Ronaldo brettert mit Leclerc und Sainz über Ferrari-Strecke

 Cristiano Ronaldo of Juventus Fc celebrate after scoring a goal during the Serie A match between Juventus FC and Udinese Calcio at Allianz Stadium Turin Italy on 03 January 2021. Turin Allianz Stadium Turin Italy Copyright: xMarcoxCanonierox SP24-04
Sportlich läuft's nicht besonders rund bei Ronaldo, dafür hat er nun einen neuen Sportwagen.
www.imago-images.de, imago images/sportphoto24, Marco Canoniero via www.imago-images.de

Brumm Brumm mal anders!

Fußball-Star Cristiano Ronaldo hat seinen Shopping-Besuch bei der Scuderia Ferrari genutzt, um ordentlich aufs Gas zu treten. „CR7“ heizte auf der hauseigenen Ferrari-Piste in Fiorano mit den F1-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz um die Wette. Der Portugiese staubte zudem ein neues Luxusmodell der italienische Marke ab.

Video zeigt Pisten-Spaß

Der Formel-1-Rennstall veröffentlichte in den sozialen Netzwerken einen Video-Zusammenschnitt des Besuchs; er zeigt einen gut gelaunten Ronaldo abseits und auf der Strecke. Das Trio Ronaldo, Leclerc und Sainz drehte im Monza SP1, SF90 Stradale und F8 Tributo seine Runden. Anschließend gab’s noch Smalltalk und Trikotgeschenke für die beiden F1-Piloten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Shopping bei der Scuderia

Ronaldo hatte einen Shopping-Abstecher zum Ferrari-Stammsitz gemacht und sich nach Angaben mehrerer italienischer Medien einen „Monza SP2" für 1,6 Millionen Euro gegönnt und in Maranello "personalisieren" lassen.

Ronaldo war im Hubschrauber in Begleitung von Juventus-Präsident Andrea Agnelli nach Maranello gereist. Agnelli und Ferrari-Boss John Elkann führten ihn durch die Ferrari-Fabrik.

Der Ausritt zu Ferrari war für Ronaldo eine gute Möglichkeit, sich von der sportlichen Misere mit Juventus abzulenken. Das Team ist auf Rang fünf abgerutscht. Ein Wechsel nach Portugal, den sich Mama Ronaldo so sehr wünscht, ist nach Angaben des Ronaldo-Beraters allerdings vom Tisch. (msc)