Lustkauf gegen den Juve-Frust

"Personalisierter" Ferrari für Ronaldo

 IPP20210502 Football - soccer: Serie A, Udinese Calcio - Juventus Turin, Cristiano Ronaldo s Verwendung nur in Deutschland - GERMANY ONLY *** IPP20210502 Football soccer Serie A, Udinese Calcio Juventus Turin, Cristiano Ronaldo s Use only in Germany
Sportlich frustriert: Cristiano Ronaldo.
www.imago-images.de, imago images/HochZwei/Syndication, HOCH ZWEI / Italy Photo Press via www.imago-images.de

Brumm brumm bei CR7

Wer hat, der kann: Cristiano Ronaldo lenkt sich von der sportlichen Misere bei Juventus Turin ab und kauft sich einfach mal einen nagelneuen Ferrari. Aber nun bitte kein Neid! Wie die „Gazzetta dello Sport“ berichtet, hat sich der 36-Jährige das Modell "Monza SP2" für 1,6 Millionen Euro zugelegt und den Ferrari in Maranello "personalisieren" lassen.

Immer wieder teure Autos

Ronaldo flog per Hubschrauber in Begleitung von Juve-Präsident Andrea Agnelli nach Maranello und traf dort unter anderem die Formel-1-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz sowie Ferrari-Teamchef Mattia Binotto.

Es nicht das erste Mal, dass sich der Superstar mit einem Luxus-Boliden beschenkt. Vor zwei Jahren hatte er das damals teuerste Auto der Welt gekauft – für 11,5 Millionen Euro. "Jedes Bauteil wurde mit der Hand erschaffen, die Karosserie in Sichtcarbon glänzt tiefschwarz, unterbrochen nur durch eine ultrafeine Kohlefaserstruktur. Wir haben lange und intensiv an dem Design gearbeitet, bis es wirklich nichts gab, was wir noch verbessern konnten", zitierte die "Bild"-Zeitung damals Bugatti-Designer Etienne Salomé. "La Voiture Noire" kann mit 1500 Pferdestärken aufwarten und kommt damit auf Spitzengeschwindigkeiten von 420 Kilometer pro Stunde.

Auch Mutti bekam schon ein schönes Auto

Im vergangenen Jahr schenkte er seiner Mutter mal eben ein neues Luxusauto zum Muttertag, wie ein Bild auf deren offiziellem Instagram-Account belegte. Neben der schwarzen Limousine samt roter Geschenkschleife lächelte darauf Maria Dolores dos Santos Aveiro in die Kamera, in ihren Händen ein üppiger Blumenstrauß. Mitte Februar Jahres legte er mit einem kaum günstigeren Bugatti nach - für den Preis eines deutschen Drittliga-Klubs.Jaja, wer hat, der kann!

Aber es gibt auch schlechte Nachrichten für den Superstar: Für ihn und Rekordmeister Juventus läuft es derweil in der Liga überhaupt nicht, der Club ist auf Rang fünf abgerutscht und droht nach zuvor neun Meisterschaften in Serie die Champions League zu verpassen.

TNO

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.