Sommer-Wechsel zu Sporting Lissabon?

Mama Ronaldo will Cristiano sofort nach Hause holen!

FILE PHOTO: Soccer Football - Serie A - Juventus v Atalanta - Allianz Stadium, Turin, Italy - May 19, 2019   Juventus' Cristiano Ronaldo poses with his mother Maria Dolores dos Santos Aveiro as he celebrates winning Serie A with the trophy   REUTERS/
Cristiano Ronaldo mit seiner Mutter Dolores Aveiro.
/FW1F/Toby Davis, REUTERS, MASSIMO PINCA

Zurück zu den Wurzeln

Da hat eine Mutter offenbar keine Lust mehr, für einen Besuch bei ihrem Sohn und ihren Enkelkindern ins Ausland reisen zu müssen! Dolores Aveiro, die Mama von Superstar Cristiano Ronaldo, will, dass ihr Sohn wieder nach Hause kommt. Sie versprach, dafür zu sorgen, dass CR7 schon in der nächsten Saison nicht mehr bei Juventus Turin in Italien spielen wird, sondern wieder bei Sporting Lissabon, wo seine unglaubliche Profi-Karriere einst begonnen hat.

Cristianos Mutter ist Sporting-Fan

Zum portugiesischen TV-Sender "tvi 24" sagte Mama Ronaldo: "Ich fahre nach Turin und spreche mit ihm. Er wird nächstes Jahr auf 'Alvalade' (so heißt das Stadion von Sporting Lissabon, Anm. d. Red.) spielen. Ich werde ihn überzeugen und er wird zurückkehren."

Dolores würde damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Einerseits wäre ihr Sohn wieder ganz nah bei ihr und andererseits würde sie ihrem Lieblingsverein einen großen Gefallen tun. Denn auch die 2,2 Millionen Follower auf Instagram wissen, dass Cristianos Mama glühender Anhänger von Sporting ist und somit am vergangenen Wochenende den ersten Meistertitel seit 19 Jahren feiern durfte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Damals spielte CR7 seine letzte Saison in der Jugend von Lissabon, ein Jahr später ging er für die Profis auf Torejagd - damals aber noch nicht mit der Produktivität von heute. In 31 Pflichtspieleinsätzen traf Ronaldo fünfmal.

In Turin erzielte Cristiano gerade sein 100. Tor, diese Marke hat er damit in England (Manchester United), Spanien (Real Madrid) und nun in Italien geknackt. Wenn Mama Ronaldo ihr Versprechen wahr macht, kann er ab diesem Sommer schon daran arbeiten, dass Cristiano, der ja mit seinem neuen 1,6-Millionen-Euro-Ferrari die Reise nach Lissabon antreten könnte, die 100 auch noch in seiner Heimat vollmacht. (sho)