Ein Hilfspaket von 400-Millionen Euro steht für den Wiederaufbau bereit. Aber die Schäden alleine in NRW liegen bei geschätzten 13 Milliarden Euro. Die Opposition im NRW Landtag hat heute kritisiert, dass das Formular für die Hilfen oft nicht funktioniere. Kommunalministerin Ina Scharrenbach hält dagegen: Die SPD versuche hier aus einem Einzelfall einen Regelfall zu machen. Und es gibt weitere Kritik. Die Flutkatastrophe habe einmal mehr gezeigt, dass die Bezirksregierungen unterbesetzt und überlastet seien. Der Innenminister Herbert Reul kündigte an, dass 203 weitere Stellen in den Behörden geschaffen werden.