Seit 1980

Fast doppelt so viele Zwillinge! Daran liegt's

Wieso gibt es auf einmal so viele Zwillinge in Deutschland?
Wieso gibt es auf einmal so viele Zwillinge in Deutschland?
© Avril Morgan

13. Oktober 2021 - 7:52 Uhr

In den letzten 40 Jahren sind immer mehr Zwillinge zur Welt gekommen

Zwillingseltern werden nicht nur einmal mit einem kleinen Wunder beglückt, sondern direkt doppelt! Und in einer solchen Situation scheinen besonders viele Menschen im Südwesten des Landes zu sein. Hier hat sich der Anteil der Zwillingsgeburten seit 1980 fast verdoppelt, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet. Gibt es da eine Erklärung für?

Frauen werden bei ihren ersten Kindern immer älter

Das Statistische Landesamt Baden-Württemberg kennt den Grund: Laut den Angaben von Dienstag liegen die vermehrten Zwillingsgeburten in Deutschland vor allem am Alter der Mütter. Mittlerweile ist es nicht unüblich, dass Frauen später im Leben Kinder bekommen. Der Anteil von Frauen, die zum Beispiel mit 35 Jahren oder später schwanger und demnach Mutter werden, stieg von 17 Prozent im Jahr 2000 auf 27 Prozent in 2020 an. Da hat sich also einiges getan in 20 Jahren!

Ältere Mütter bekommen meist überdurchschnittlich oft Zwillinge. Trotzdem gibt es aber auch noch einen anderen Grund für den Anstieg von Mehrlingsgeburten: die moderne Reproduktionsmedizin.

Lese-Tipp: Wahrscheinlichkeit für Zwillinge: Kann ich Zwillinge bekommen?

Knapp 1900 Zwillinge wurden in Baden-Württemberg geboren

106.483 Frauen aus Baden-Württemberg brachten im vergangenen Jahr Kinder zur Welt, davon haben knapp 1900 Zwillinge das Licht der Welt erblickt. Welche Zwillingskonstellationen dabei am häufigsten vor kamen? Die meisten Zwillingseltern durften sich über einen Jungen und ein Mädchen freuen, gefolgt von Zwillingsbrüdern und den eher selteneren Zwillingsschwestern.

Nur 24 Frauen brachten im süddeutschen Bundesland Drillinge zur Welt, Vierlinge gab es 2020 nicht. Und Fünflinge? Die kamen zuletzt 1999 zur Welt. (dpa/vdü)

Lese-Tipp: Unglaublich: Zwillinge kommen im Abstand von zwei Tagen zur Welt