Elberadweg vor dem Weserradweg

Fahrradausflüge boomen - Wege im Norden sind besonders beliebt

Radfahren liegt im Trend
Radfahren liegt im Trend
© dpa, Tobias Hase

17. Mai 2021 - 7:07 Uhr

Ist das vielleicht ein Corona-Effekt?

Das Fahrrad ist ein beliebtes Verkehrsmittel: Viele Menschen nutzen das Rad auf dem Weg zur Arbeit, als Alternative zum Auto oder als Fitnessstudio auf Rädern. Aber auch Radtouren liegen im Trend: Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) hat für 2020 bei Tagesausflügen einen regelrechten Boom verzeichnet, denn durchschnittlich hat jeder Deutsche 40 Prozent mehr davon gemacht.

Der Norden ist Rad-Land

Demnach haben die Deutschen im Durchschnitt 16 Ausflüge mit dem Rad gemacht, 2019 waren es noch neun. Und gerade im Norden bieten sich Velo-Touren besonders an. Auf dem ersten Platz der beliebtesten Radfernwege liegt der Elberadweg, der von Tschechien über Dresden, Magdeburg und Hamburg bis nach Cuxhaven geht. Auf dem zweiten Platz liegt der Weserradweg, der im Jahr zuvor am beliebtesten war.

Zudem landeten gleich drei Ziele aus Niedersachsen unter den zehn beliebtesten Radregionen: Das Aller-Leine-Tal (4), das Emsland (5) und das Weserbergland (9).

Verkauf von Fahrrädern boomt

Anscheinend haben viele Menschen im ersten Corona-Jahr das Fahrradfahren wieder ein bisschen mehr für sich entdeckt: Angaben des Zweirad-Industrie-Verbandes zufolge wurden 5,04 Millionen Fahrrädern verkauft, das sind fast 17% mehr als im Vorjahr. 1,95 Millionen davon waren E-Bikes.

Lust auf eine Fahrradtour durch den Norden? Hier finden Sie Tipps für Touren in Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bremen.

Quelle: DPA/DKA

Auch interessant