Insekten als Wirte für Erkrankungen

Können Mücken oder Zecken das Coronavirus übertragen?

ARCHIV - 20.08.2011, Brandenburg, Frankfurt (oder): Eine Mücke saugt Blut aus dem Arm eines Mannes. Nach einem ersten Fall vor einigen Wochen ist bei zwei weiteren Patienten in Deutschland eine West-Nil-Virus-Infektion nachgewiesen worden. Foto: Patr
Mücken und Zecken können kein Coronavirus übertragen.
ppl pzi mg chc htf spa vbm mut j, dpa, Patrick Pleul

Mit der Sommerzeit kommt die Insektenzeit

Der Sommer kommt – und der bringt nicht nur Sonne, sondern auch jegliche Insekten. Aber welche Rolle spielen Mücken und Zecken bei der Übertragung des Coronavirus? Können sie als Wirt fungieren und durch einen Zeckenbiss bzw. Mückenstich das Blut eines infizierten Menschen aufnehmen und das Virus dann an einen weiteren Menschen weitergeben? Wir haben Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor Hygienezentrum Bioscientia, gefragt.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

„Covid-19 ist keine blutübertragbare Erkrankung"

Dass Zecken und Mücken Krankheiten übertragen können, ist bekannt. Dazu gehört beispielsweise Malaria durch einen Mückenstich oder Borreliose durch einen Zeckenbiss . Beim Coronavirus sieht das jedoch anders aus, wie Dr. Zinn erklärt: „Covid-19 ist keine blutübertragbare Erkrankung, das heißt: Selbst wenn eine Zecke einen infizierten Menschen beißen oder eine Mücke einen infizierten Menschen stechen und dessen Blut aufsaugen würde, würde das Coronavirus nicht lang genug im Tier überleben. Deshalb wird es beim nächsten Biss bzw. Stich nicht an den nächsten Menschen übertragen und kann keine Infektion auslösen.“