Expertin nimmt das Gesicht des Reality-Sternchens unter die Lupe

Makellos ohne Make-up? Das ist das Geheimnis von Elena Miras Haut

29. Januar 2020 - 9:02 Uhr

Natürlich oder nicht?

Zu viel Hitze, zu wenig Pflege – den Gesichtern der Dschungelcamper sieht man förmlich an, dass die Staffel unmittelbar vor dem Ende steht. Und auch wenn bei Elena die Emotionen mehr als einmal außer Kontrolle geraten sind, so konnte sie auch vor ihrem Auszug kontinuierlich auf eines zählen: ihr makelloses Gesicht. Zartroséfarbene Lippen, eine ebenmäßige Haut, fast schon wie Porzellan, perfekte Wimpern und dichte Augenbrauen. Da kann man wirklich neidisch werden.

Doch ist auch auf den zweiten Blick alles so, wie Gott es schuf? Unsere Expertin, die Kosmetikerin und Expertin für Microblading, Susanne Ramoser, hat das einmal unter die Lupe genommen. Welche Gesichtsbehandlungen das Reality-Sternchen neben dem ziemlich offensichtlichen Microblading an den Augenbrauen der Einschätzung unserer Expertin zufolge über sich ergehen ließ, und was Elena selbst dazu sagt, das erfahren Sie im Video.

Was ist Microblading?

Die oft zu stark überzupften Augenbrauen führen bei Vielen zu Problemen beim Nachwachsen lassen. Deshalb ist das Microblading so beliebt. Dabei werden mithilfe von einem Blade (Gerät mit vielen kleinen Nadeln) feine Linien in die Haut - geritzt - und anschließend die passende Farbe eingearbeitet. So können Lücken aufgefüllt und der Braue eine schöne Form gegeben werden. Dies soll etwas 1,5 bis zwei Jahre halten, kostet aber auch um die 400 Euro. Eine günstige Alternative für hellere Brauen kann aber auch das Augenbrauenfärben sein.

Worauf sollte man achten, wenn man sich für eine Microblading-Behandlung entschieden hat? "Wenn ich ein Angebot sehe, bei dem ein komplettes Microblading zum Beispiel nur 120 Euro kostet, muss ich misstrauisch werden", erklärt Susanne Ramoser. Allein die Herstellung qualitativ hochwertiger Farbe sei so kostspielig, dass so ein günstiges Paket mit guten Produkten fast nicht möglich sei. Eine professionelle Microbladerin würde zudem immer den Nachweis über die Qualität der Farben vorzeigen. Ramoser rät außerdem, sich immer die Bewertungen im Internetz durchzulesen und zu überprüfen, dass die Kosmetikerin ihr Handwerk nicht in einem Wochenendkurs, sondern in einer professionellen Ausbildung erlernt hat, damit das Erwachen nach der Behandlung nicht ist wie in diesem Fall, bei dem die Patientin mit waagerechten Augenbrauen nach Hause gegangen ist.