Einsatz in Düsseldorf

Verzweifelte Eltern riefen Feuerwehr: Kleinkind und Hund aus verriegeltem Auto befreit

Die Feuerwehr musste das Auto aufbrechen, weil der Schlüssel im Wageninneren lag. (Motivbild)
Die Feuerwehr musste das Auto aufbrechen, weil der Schlüssel im Wageninneren lag. (Motivbild)
© Getty Images, MartinPrescott

10. Juni 2021 - 20:59 Uhr

Düsseldorf: Eltern versuchten vergeblich die Autotüren zu öffnen

Keine Sekunde hatten die Eltern ihre 13 Monate alte Tochter und den Hund aus den Augen gelassen – und doch drohte das eigene Auto zur lebensgefährlichen Hitzefalle zu werden: Die Düsseldorfer Feuerwehr hat am Donnerstag ein Kleinkind und einen Schäferhund nach einem Hilferuf der Eltern aus einem in der Sonne abgestellten Auto befreit.

Feuerwehr fischt Schlüssel aus Auto-Innenraum

Wie die Feuerwehr mitteilte, waren die Eltern aus dem Auto ausgestiegen und hatten kurz die Türen geschlossen, um Radfahrern Platz zu machen. Die Schlüssel ließen sie dabei im Wageninneren. Dann hätten sich jedoch aus unbekanntem Grund die Türen verriegelt. Alle Versuche der Eltern, die Türen zu öffnen, blieben vergeblich.

Erst die per Notruf alarmierte Feuerwehr löste das Problem, indem ein kleines Seitenfenster eingeschlagen wurde und mit einem langen Draht der offen im Fahrzeug liegende Autoschlüssel geangelt und nach draußen geholt wurde. Ein Klick reichte dann, um die Tür zu öffnen. Kind und Hund waren nach Angaben der Polizei unversehrt. (dpa, swi)

Auch interessant