DSDS 2016: Igor Barbosa und Prince Damien singen mit "Alles brennt" von Johannes Oerding das beste Duett des Abends

07. Mai 2016 - 23:59 Uhr

Igor Barbosa und Prince Damien liefern sich einen "Kampf der Giganten"

Der Endspurt hat begonnen! Im Halbfinale von "Deutschland sucht den Superstar" müssen die Top-6-Kandidaten noch einmal alles gegeben, um die Zuschauer von sich zu überzeugen – und in das große Finale von DSDS am 30. April einzuziehen. In der dritten und vorletzten Eventshow bieten die Kandidaten den Zuschauern nicht nur tolle Einzelperformances, sondern auch coole Gesangs-Duelle – und ein Auftritt haut die Jury rund um Dieter Bohlen richtig vom Hocker. Igor Barbosa und Price Damien zeigen mit "Alles brennt" von Johannes Oerding das Duett des Abends.

Igor Barbosa und Prince Damien im Halbfinale von DSDS.
Igor Barbosa und Prince Damien liefern sich einen "Kampf der Giganten".
© RTL / Stefan Gregorowius

"Mega! Das ist ja so ein wenig wie ein Kampf der Giganten in der Schlussphase", kommentiert H.P. Baxxter den gemeinsamen Auftritt der DSDS-Kandidaten Prince Damien und Igor Barbosa. Im Halbfinale performen die beiden "Alles brennt" von Johannes Oerding – und überzeugen die Jury auf ganzer Linie. "Das freut mich auch, dass man am Ende, nach dem Casting, Jamaika, so einen Auftritt sieht. Das ist schon geil." Wer von den beiden die Nase vorne gehabt hätte, sei jedoch eine schwierige Frage: "Vom Showding her haut Prince noch einen drauf, aber auch Igor war klasse."

Vanessa Mai sieht Prince und Igor schon im Finale

Für Michelle ist der Fall eindeutig: "Ich bin ja absoluter Prince-Fan. Prince strahlt so ein wenig mehr Lebensfreude aus. Man hat das Gefühl, dass er mehr reingibt." Igor sei einfach ein ganz anderer Typ. Darum ist für die Sängerin das Urteil schnell klar: "Prince, ich fand dich heute wieder besser."

Jury-Boss Dieter Bohlen ist hingegen noch unschlüssig, wer von den beiden die Nase vorne hat. "Igor, ich weiß, wie verzweifelt du immer warst mit Deutsch, aber du klingst so toll in Deutsch. Und Prince, du bist auch super. Ihr beiden ward wirklich ganz, ganz große megaklasse", urteilt der Poptitan. "Von den drei Duetten war das mit 300 Kilometern Abstand das Beste. Das war schon ein bisschen eine andere Liga. Ihr kommt so professionell rüber." Auch Vanessa Mai ist von der Performance der beiden Jungs hin und weg. Für sie seien zwei der Finalisten schon gesetzt: "Ich möchte es kurz machen: So sieht für mich das Finale aus."