Ursprünglich hatte die Dressurreiterin aus Rheinberg geplant, die Stute beim größten Reitturnier der Welt, offiziell aus dem Sport zu verabschieden. Das Pferd, mit der sie Doppel-Gold bei der WM und Team-Gold bei den Olympischen Spielen in Tokio gewonnen hatte, erlitt vergangene Woche aber eine schwere Kolik. Unter einer Kolik versteht man bei Pferden jede Art von Bauchschmerzen. Bella Rose überlebte, ist aber nicht einsatzfähig. Der Abschied soll im kommenden Jahr nachgeholt werden. Stattdessen wird Werth den Nationenpreis mit Hengst Quantaz reiten.