Neue Doku „Der letzte Anruf - Wer hat Frauke Liebs getötet?“ geht dem Mordfall auf den Grund

Wer hat Frauke Liebs getötet? 15 Jahre nach ihrem Tod sucht ihre Mutter noch immer nach Antworten

24. November 2021 - 21:22 Uhr

Frauke Liebs verschwand 2006 auf dem Nachhauseweg spurlos

Es ist einer der mysteriösesten Kriminalfälle in Deutschland. Während der Fußball-WM 2006 in Deutschland verschwand die damals 21-jährige Frauke Liebs auf dem Nachhauseweg spurlos. Mehrfach rief sie ihren Mitbewohner an und hinterließ dabei rätselhafte Nachrichten. Erst Monate später wurde die Leiche der jungen Frau gefunden. Mutter Ingrid Liebs lässt der Tod ihrer Tochter bis heute nicht los. Im Video erzählt sie, warum sie nun einen letzten Versuch startet, mehr über das Schicksal von Frauke herauszufinden. Eine neue Dokumentation geht dem dramatischen Fall nun bei RTL+ auf den Grund.

Familie hofft im Mordfall Frauke Liebs auf Hinweise

"Dies hier jetzt ist der letzte Versuch das Geschehen aufzuklären. Wenn es dieses Mal nicht gelingt, dann gebe ich auf", erklärt Ingrid Liebs in dem 100-minütigen Dokumentarfilm. "Dann muss ich mit den Fragezeichen irgendwie weiterleben."

Vor fünf Jahren wollte die Lehrerin bereits mit dem Fall abgeschlossen haben – doch im vergangenen Jahr änderte sie ihre Meinung. Liebs stellte im Gedenken an ihre Tochter eine Website online und wollte damit auch mögliche Zeugen ansprechen. Auch eine Belohnung für Hinweise wurde ausgelobt. Die erneute Berichterstattung soll bei der Aufklärung des schrecklichen Mordes vor 15 Jahren helfen, so die Familie.

Neue Doku bei RTL+: „Der letzte Anruf - Wer hat Frauke Liebs getötet?“

Ingried Liebs in der Dokumentation „Der letzte Anruf - Wer hat Frauke Liebs getötet?“
Ingrid Liebs bittet im Mordfall ihrer Tochter um Hinweise.
© Stern TV

Am Abend vor Fraukes Verschwinden hatte sie sich mit ihrer Mutter und ihrem Mitbewohner Chris zum Essen getroffen. Während Chris nach Hause in die Wohnung ging, traf Frauke noch eine Freundin im Irish Pub zum Fußball gucken – ohne Schlüssel, da sie ihren Chris, der seinen Schlüssel vergessen hatte, lieh.

Chris sollte zuhause warten und Frauke die Tür öffnen – doch seine Mitbewohnerin kam nie mehr bei der WG an. Mitten in der Nacht erhielt er noch eine rätselhafte SMS von ihr. Als Frauke am nächsten Morgen weder bei ihrer Wohnung noch bei der Arbeit auftauchte, war Familie und Freunden sofort klar: Sie könnte in großer Gefahr schweben.

Frauke meldete sich in den kommenden Tagen mehrfach telefonisch. Sie schien aber nie frei sprechen zu können, womöglich war sie jedes Mal im Beisein ihres späteren Mörders. "Es gibt kaum einen Tag, an dem ich nicht an Frauke denke und mich frage: Was war wirklich los?", erzählt ihre Mutter heute.

"Der letzte Anruf - Wer hat Frauke Liebs getötet?" geht den mysteriösen Umständen rund um Fraukes Tod auf den Grund. Den Dokumentarfilm können Sie ab sofort bei RTL+ und am 24.11. ab 20.15 Uhr live bei VOX sehen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Polizei nimmt Hinweise im Mordfall Frauke Liebs entgegen

Vielleicht können Sie sogar helfen! Frauke Liebs wurde das letzte Mal am 20. Juni 2006 gegen 23 Uhr in einem Irish Pub in der Innenstadt von Paderborn gesehen. Haben sie vielleicht etwas gesehen oder gehört? Sachdienliche Hinweise zum Täter nimmt die Polizei Bielefeld unter der Nummer 0521 545-0 entgegen. (jda)