RTL News>News>

Dinslaken: Polizei findet PTB-Waffe nahe Schulgelände - Drei Festgenommene wieder auf freiem Fuß

Hauptverdächtiger und zwei Mitwisser festgenommen

Nach Waffen-Alarm in Dinslaken: Polizei findet Schreckschusspistole nahe Schulgelände

Polizei findet Schreckschusspistole nahe Schulgelände Nach Amok-Alarm in Dinslaken
00:39 min
Nach Amok-Alarm in Dinslaken
Polizei findet Schreckschusspistole nahe Schulgelände

30 weitere Videos

Nach dem Alarm an einer Schule in Dinslaken, wo ein Mitarbeiter einen Jugendlichen mit einer Waffe gesehen hatte, hat die Polizei nach RTL-Information einen Ermittlungserfolg erreicht: Nach der Entwarnung, die es bereits am Mittwoch gegeben hatte, konnten die Ermittler die Waffe nun in der Nähe des Schulgeländes sicherstellen. Die Festgenommenen sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Jugendliche mit Waffe im Schulkeller gesichtet

Wie RTL-Reporter Uli Klose berichtet, handelt es sich um eine PTB-Waffe. Die Schreckschusspistole, die einer scharfen Waffe täuschend ähnlich sieht, war demnach in der Nähe des Schulgeländes vergraben worden.

Drei vorläufig festgenommene junge Männer - zwei 16-jährige Schüler der Schule und ein 19-Jähriger - seien wieder auf freiem Fuß. Der 19-Jährige habe sich am Donnerstag bei der Polizei gemeldet und die Beamte zu der Waffe geführt, die er vergraben hatte, so eine Mitteilung der Polizei.

Laut Polizei hatte ein Mitarbeiter der Gesamtschule in einem Kellerraum einen Jugendlichen gesehen, „der eine Schusswaffe in der Hand gehalten haben soll“. Als der Jugendliche den Mitarbeiter bemerkt habe, sei er geflohen. Gemeldet wurde der Vorfall gegen 13:40 Uhr am Mittwoch. Trotz mehrerer Hinweise war die Schusswaffe bei den Durchsuchungsmaßnahmen zunächst nicht gefunden werden. Die Bereiche um die Schule, in der sich 900 Schüler befanden, waren abgesperrt worden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Dinslaken: Polizei weist Gerüchte über Amoklauf zurück

In den abgesperrten Straßen an der Schule war die Polizei auch mit Spezialkräften vertreten. Menschen warteten auf den Bürgersteigen in der Nähe, Rettungswagen standen bereit. Die aus dem Gebäude geleiteten Schüler und Lehrer sollten medizinisch und psychologisch betreut werden, so die Polizei. Zahlreiche Rettungskräfte, Polizisten und Notfallseelsorger standen bereit.

Die Ermittler hatten zuvor von einer „Gefahrenlage“ gesprochen. Gerüchte über einen Amoklauf an der Gesamtschule hatte die Polizei aber zurückgewiesen. Unklar war zunächst noch, ob es tatsächlich eine Waffe gegeben hatte.

Schüler und Lehrer, die sich noch in den Räumen der Schule aufhielten, wurden von dem Beamten aus dem Gebäude geführt. Die Übergabe der Schüler an ihre Eltern sei abgeschlossen, teilte die Polizei gegen 20.30 Uhr mit. (abl, mit dpa)