Neurozystizerkose

Mann litt jahrelang an schlimmen Kopfschmerzen – dann fanden Ärzte Bandwürmer in seinem Gehirn

17. Februar 2020 - 10:24 Uhr

Bandwurm-Zyste war vier Zentimeter groß

Hämmernde Kopfschmerzen, die so schlimm sind, dass er sich zum Teil übergeben muss – und einmal sogar ohnmächtig wird. Gerardo Moctezuma aus Texas (USA) hat lange Qualen hinter sich, doch mit dieser Diagnose hatte auch er sicher nicht gerechnet: Grund für die heftigen Schmerzen ist eine Zyste voller Bandwurmlarven in seinem Gehirn, die mit vier Zentimetern ungewöhnlich groß ist. Im Video erklärt sein Arzt, Dr. Jordan Amadio, wie diese sogenannte Neurozystizerkose zustandekommt und wie er Moctezuma endlich von seinen Kopfschmerzen befreien konnte.

Waren die Parasiten seit 14 Jahren in seinem Körper?

Vermutlich lebten die Bandwürmer seit Jahren im vierten Hirnventrikel des Mannes. Die Ärzte des Ascension Seton Medical Centers in Austin, Texas vermuten, dass Moctezuma die Parasiten seit über einem Jahrzehnt in seinem Körper beherbergt. Vermutlich habe sich der Mann den Bandwurm in Mexiko zugezogen – vor seinem Umzug in die USA vor 14 Jahren, wie CNN berichtet!

Was ist Neurozystizerkose?

Neurozystizerkose wird durch den sogenannten Schweinebandwurm (Taenia solium) ausgelöst, den Menschen meist aufnehmen, wenn sie kontaminiertes Schweinefleisch zu sich nehmen. Durch die Infektion mit dem Parasiten bilden sich Zysten im Gehirn, in denen Larven des Bandwurms wachsen können. Die Neurozystizerkose ist wohl die häufigste neurologische Erkrankung durch Parasiten. Neben Kopfschmerzen kann sie auch epileptische Anfälle verursachen.

2019 machte ein anderer heftiger Fall die Runde, bei dem ein Mann den Bandwurm sogar 30 Jahre lang in sich trug. Als die Ärzte ihn schlißlich entfernten, war er zehn Zentimeter lang – und lebendig!