50.000 Euro Schaden - Täter auf der Flucht

Geldautomat gesprengt - Großfahndung mit Polizeihubschrauber bleibt erfolglos

Ermittlungen zum gesprengten Geldautomaten in Diemelstadt-Rhoden
Ermittlungen zum gesprengten Geldautomaten in Diemelstadt-Rhoden
HESSENNEWS.TV

Mit einem lauten Knall wurden die Bewohner in Diemelstadt-Rhoden in der Nacht zum Freitag aus dem Schlaf gerissen. Unbekannte sprengen gegen 3:30 Uhr einen Geldautomaten. Die Bewohner des Gebäudes um die Filiale blieben schockiert, aber unverletzt, zurück. Die Polizei leitete sofort eine Großfahndung ein, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war. Von den Tätern fehlt jede Spur.

Lese-Tipp: Immer mehr Geldautomaten werden gesprengt

Höhe der Beute noch nicht bekannt

Gesprengter Geldautomat in Diemelstadt-Rhoden
Gesprengter Geldautomat in Diemelstadt-Rhoden
HESSENNEWS.TV

Die Anwohner meldeten der Polizei mindestens drei Personen, die in einem dunklen Audi Richtung A44 geflüchtet sein sollen. Bei der Tat erbeuteten die Täter Bargeld aus dem Automaten, die Höhe steht derzeit noch nicht fest. Einige, durch die Sprengung verstreute, Geldscheine blieben am Tatort zurück. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 50.000 Euro und bittet die Bevölkerung um Hinweise:

Kriminalpolizei Korbach
Tel.: 05631/9710

(iel)