Pilotprojekt in Dieburg

An diesen beiden hessischen Schulen werden schon Schüler:innen geimpft

15. Juli 2021 - 16:50 Uhr

Pilotprojekt des Landkreises Darmstadt-Dieburg

Zwar hat die Ständige Impfkommission noch immer keine Empfehlung für die Impfung von Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren gegeben, grundsätzlich dürfen sich Kinder aber mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer impfen lassen, sofern sie das möchten. Im Landkreis Darmstadt/Dieburg wurde nun ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, bei dem mobile Impfteams an Schulen gehen und dort ihre Dienste zur Verfügung stellen.

Biontech-Impfungen an zwei Dieburger Schulen

Im Rahmen des Pilotprojektes wurden sowohl die Alfred-Delp-Schule als auch die Landrat-Gruber-Schule ausgewählt. Die Schüler:innen wurden im Vorfeld durch ihre jeweiligen Schulleitungen über die Möglichkeit und die Details zur Impfung informiert. Ziel der Impfaktion ist es, jüngeren Menschen die Angst vor dem Impfen zu nehmen und ihnen die Schutzimpfung mit einem niedrigschwelligen Angebot leichter zugänglich zu machen.

Laut Landrat Lutz Köhler soll mit Impfungen an Schulen zusätzlich etwas zur angestrebten Herdenimmunität beigetragen werden. Schließlich sinke die Impfbereitschaft allmählich, gerade bei den Jüngeren gibt es aber noch viele Menschen, die mit einer Impfung gerne sich und ihre Mitmenschen schützen möchten.

Schüler:innen freuen sich über die Impfangebote

Raquel ist 17 Jahre alt, geht in Dieburg zur Schule und hat von der Anwesenheit der Impfteams per Mail erfahren. Anfangs hatte sie noch etwas Angst, erzählt sie uns, ist nun aber froh, den Schritt gegangen zu sein. Dass sie sich in ihrer Schule impfen lassen kann, schätzt die 17-Jährige sehr, immerhin sei sie hier in vertrauter Umgebung, viele ihrer Schulfreunde lassen sich hier ebenfalls impfen.

In Zukunft sollen noch weitere Impftage an den Schulen stattfinden. Angedacht sind auch die Sommerferien. (kmü)

Auch interessant