Natascha Ochsenknecht erklärt ihre Bauch-Narbe

Was Sie gegen Narbenbildung tun können

Drei schwere Operationen zeichnen Natascha Ochsenknechts Bauch.
Drei schwere Operationen zeichnen Natascha Ochsenknechts Bauch.
© Quelle: Instagram/Natascha Ochsenknecht

12. April 2021 - 16:13 Uhr

Richtige Narbenpflege kann Hautwunde verblassen lassen

Mit ihrer Geschichte möchte Dreifach-Mama Natascha Ochsenknecht anderen Mut machen. Auf Instagram zeigt Natascha ihren Followern jetzt ihre Bauchnarbe. Diese hat sie seit den 90er-Jahren – von der Brust bis zum Hosenansatz ziert die Narbe Nataschas Bauch. Viele schämen sich für ihre Narben und zeigen den vermeintlichen Makel nur ungern. Was kann man gegen Narbenbildung tun? Eine Narbenentfernung zu 100 Prozent ist praktisch nicht möglich. Aber: Die richtige Narbenpflege kann die Hautwunde verblassen lassen.

Silikon-Präparate für Narben

Damit die Narbenpflege nach einer OP oder einer Verletzung den besten Effekt erzielen kann, sollte man so früh wie möglich damit beginnen. Im Anfangsstadium ist die Narbe nämlich noch im Umbauprozess und somit empfänglicher für eine Behandlung.

Unterstützend wirken spezielle Narbencremes*, die das Gewebe mit Feuchtigkeit versorgen und Entzündungen sowie die Neubildung von Narbengewebe hemmen sollen. Cremes oder Pflaster mit Silikonöl wirken physikalisch, indem sie eine feuchte Kammer auf der Haut bilden und das Gewebe aufweichen. Der Zeitraum, über den solche Produkte angewendet werden sollen, kann nicht näher bestimmt werden. Um erste sichtbare und spürbare Ergebnisse zu erzielen, reicht bei manchen Narben eine Anwendungsdauer von mehreren Wochen, bei anderen kann eine Anwendung über mehrere Monate die Narbe kontinuierlich verbessern.

Raus aus der Sonne

Wichtig: Schützen Sie die Narbe vor der Sonne und verwenden Sie einen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor, da das Narbengewebe kein schützendes Melanin mehr bilden kann. Zudem erleidet Narbengewebe leicht UV-Schäden. Daher sollten Sie direktes Sonnenlicht und Solarien ein halbes bis ganzes Jahr nach der Wundheilung meiden. Und danach gewissenhaft Sonnenschutzmittel auf die Narbe auftragen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Narbe leicht massieren

Mit der Massage beginnen sollte man erst vier Wochen nach Wundverschluss. Oft führt ein Physiotherapeut sie durch. Nach einer kurzen Einweisung kann der Betroffene selber die Narbenmassage zu Hause machen. Um die lokale Durchblutung anzuregen und die Elastizität des Narbengewebes zu verbessern, massieren Sie die Narbe jeden Tag mehrmals rund fünf Minuten.

Hausmittel zur Narbenpflege: Zwiebel

Drei Zwiebeln
Im Jahr 2015 wurde die Zwiebel (Allium cepa) zur Heilpflanze des Jahres gewählt.
© iStockphoto, Olivier Blondeau

Zwiebel wirkt entzündungshemmend, keimtötend und hemmend auf Wachstum und Vermehrung der Fibroblasten. So kann Zwiebelextrakt verhindern, dass sich Fibroblasten übermäßig vermehren und eine sehr wulstige Narbe entsteht. Sie können mit frischem Zwiebelsaft eine Kompresse für die Narbe anfertigen. Es gibt auch Gele mit Zwiebelextrakt*. Diese sind auch zur Behandlung einer älteren Narbe geeignet.

Laserbehandlung gegen Narben

In manchen Fällen lassen sich Patienten ihre Narben weglasern. Es stehen dafür verschiedene Lasertechniken zur Verfügung:

  • Ablativen Laserbehandlung: Mit dem Laser wird das hervortretende Gewebe schichtweise abgetragen.
  • Nicht-ablative Laserbehandlung: Damit kann man etwa eine starke Rotfärbung von Narben wegbekommen. Verwendet dafür wird beispielsweise ein sogenannter Farbstofflaser.

Je nach Umfang und Methode der Behandlung können hierbei insgesamt Kosten zwischen ein paar hundert und über 1.000 Euro anfallen.

Microneedling bei wulstigen Narben

Bei dieser Form der Narbenbehandlung wird das Narbengewebe mit vielen kleinen Nadeln durchstochen. Die winzigen Verletzungen setzen eine Wundheilung in Gang, die letztlich das Narbenbild verbessern kann - unter anderem indem die Bildung von Kollagen angeregt wird. Mittels Microneedling lassen sich wulstige Narben behandeln, besonders solche, die durch Verbrennung beziehungsweise Verbrühung entstanden sind.

Narben-Operation

Eine Operation wird nicht bei frischen Narben gemacht, sondern kommt frühestens nach einem Jahr in Betracht - vorher kann sich eine Narbe nämlich noch von selbst zurückbilden. Der Chirurg kann dabei Narben komplett oder teilweise entfernen. Die entstandene Wunde wird vernäht oder mittels Hauttransplantat abgedeckt, sodass die neu entstandene Narbe etwas einsinkt.

Darüber hinaus können Ärzte Narben, die Betroffene in der Bewegung einschränken, durch spezielle Schnitte entzerren, um sie weniger störend zu machen.

Natascha Ochsenknechts erklärt ihre Bauch-Narbe: „Von der Seite sehe ich immer schwanger aus“

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.