Hamburg feiert die "Lange Nacht des Impfens"

Die Party mit dem Piks

Hamburger können sich Freitag in den Messehallen bis 23 Uhr impfen lassen. (Symbolbild)
Hamburger können sich Freitag in den Messehallen bis 23 Uhr impfen lassen. (Symbolbild)
© deutsche presse agentur

04. August 2021 - 8:04 Uhr

Angebot richtet sich an junge Leute

Die Impfmüdigkeit macht sich in der Hansestadt bemerkbar. Nun will die Stadt mit besonderen Aktionen die Corona-Impfquote nach oben treiben: Am Freitagabend gibt es in den Messehallen den Piks inkl. Musikbegleitung. Senatssprecher Marcel Schweitzer spricht dabei von einem besonderen Musik-Erlebnis: "Wenn man Musik mag, sollte man vorbeigehen". Für die "Lange Nacht des Impfens" sei die sonst übliche Öffnungszeit "von acht bis acht" bis 23.00 Uhr verlängert worden. Die "Lange Nacht des Impfens" startet um 17 Uhr.

Ohne Termin in die Messehallen

Noch bis zum 10. August kann man sich im Impfzentrum ohne Termin gegen das Corona-Virus impfen lassen. Ende des Monats soll die Einrichtung in den Messehallen geschlossen werden, bis dahin soll der Betrieb weiter aufrecht erhalten werden. Schweitzer verwies auf die zahlreichen anderen Impfmöglichkeiten in Krankenhäusern und durch mobile Teams, beispielsweise in Bürgerhäusern, bei Haus- oder Betriebsärzten: "Ärmel hoch, Hamburg - wir brauchen noch eine deutlich höhere Impfquote", sagte er.

In der Hansestadt sind derzeit 49,6 Prozent vollständig geimpft (Stand 3. August 2021). Am Dienstag wurden 113 neue Fälle registriert, 26 mehr als in der Vorwoche. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 35,8.

Impfungen für Kinder ab 12

In vier Krankenhäusern der Stadt könnten auch Kinder geimpft werden, unabhängig von Vorerkrankungen. Das AK Harburg und das AK Nord würden Kinder ab 12 Jahren impfen. Im Bethesda Krankenhaus Bergedorf und dem Agaplesion Diakonie Klinikum könnten Jugendliche ab 15 Jahren geimpft werden. Voraussetzung sei ein ausführliches Aufklärungsgespräch und die Anwesenheit und Zustimmung eines Sorgeberechtigten. Eine generelle Empfehlung für Kinder gibt es nicht. (dpa/fst)

Auch interessant