Unangenehmer Juckreiz

Die Kopfhaut juckt? Ursachen und Behandlung

Die Kopfhaut juckt: Frau kratzt sich den Kopf
© iStockphoto, champja

14. Februar 2020 - 12:06 Uhr

Schmerzende und juckende Kopfhaut macht uns verrückt

Juckende Kopfhaut ist eine unangenehme Sache und kann verschiedene Ursachen haben. Um die empfindliche Kopfhaut richtig behandeln zu können, sollten Sie daher wissen, warum die Kopfhaut juckt. So können Sie schnell und effektiv handeln.

Mögliche Ursachen für das Kopfhautjucken

Eine juckende Kopfhaut kann entweder chronischer oder akuter Natur sein. Dabei entsteht der Juckreiz meist durch trockene und strapazierte Kopfhaut. Wir erklären häufige Ursachen.

Ein möglicher Grund für Kopfhautprobleme ist die Verwendung falscher Pflegeprodukte. Wenn Sie häufig Haarspray benutzen oder ein Shampoo verwenden, das für Ihren Haartyp nicht das richtige ist, kann die Kopfhaut austrocknen und gereizt werden (Experten empfehlen Sensitiv-Shampoos ohne Duftstoffe*). Das führt dann zu einem unangenehmen Juckreiz. Auch zu häufiges Haarewaschen in Verbindung mit dem falschen Shampoo begünstigt nicht nur eine trockene und juckende Kopfhaut, sondern auch Schuppen.

Das Gute ist: Diese Ursachen lassen sich schnell aus dem Weg schaffen, wenn Sie sie einmal erkannt haben. Lassen Sie sich von Ihrem Friseur beraten, welche Pflege Ihre Haare brauchen und vermeiden Sie diese 5 typischen Fehler beim Haarewaschen.

Video: Wie entstehen Haarschuppen?

Kopfhautprobleme durch Stress

Auch bei anhaltendem Stress, psychischen Erkrankungen oder hormonellen Störungen kann es durchaus sein, dass die Kopfhaut juckt. Wenn der Körper in Stresssituationen das Hormon Adrenalin ausschüttet, spannen sich die Muskeln im gesamten Körper an. Auf die erhöhte Anspannung reagiert auch die Kopfhaut mit Spannung. Das wiederum bewirkt ein unangenehmes Jucken.

Übrigens: Trichodynie ist eine psychische Erkrankung, die so viel bedeutet wie "schmerzende Haare". Dabei leidet der Betroffene an Brennen, Spannungsgefühlen und Jucken der Kopfhaut, was auch mit Haarausfall und Kopfschmerzen einhergehen kann.

Kopfjucken durch Läuse oder Pilzbefall

Dass bei einem Befall von Läusen die Kopfhaut juckt, ist jedem bekannt. Dabei entsteht der Juckreiz durch den Speichel der Läuse in den Bissen, der wiederum eine allergische Reaktion des Immunsystems auslöst. Auch Flöhe oder Milben können eine juckende Kopfhaut verursachen.

Wenn die Kopfhaut juckt und zudem rot ist und sich abschält, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dann kann es sich um einen Hautpilz handeln, der sich ohne Behandlung auf Ihren gesamten Körper ausbreiten kann.

Video: Das sind mögliche Gründe für Juckreiz am Körper

Was tun, wenn die Kopfhaut juckt?

Bevor Sie handeln, sollten Sie abklären, warum die Kopfhaut juckt. Bei anhaltenden Beschwerden suchen Sie am besten einen Arzt auf, um die Ursache der juckenden Kopfhaut untersuchen zu lassen. Schließlich sollte eine juckende Kopfhaut Ihnen nicht den Alltag verderben!

In einigen Fällen kann schon eine gesunde Ernährung, vor allem reich an Vitamin C und Vitamin E, Besserung bewirken. Besonders viel Vitamin C ist in Orangen, Spinat, Paprika und Rosenkohl enthalten. Vitamin E erhält Ihr Körper zum Beispiel durch Avocado, Süßkartoffeln, Paprika oder Leinsamen.

Zusätzlich zu einer gesunden Ernährung ist ausreichendes Trinken wichtig. Das liefert der Kopfhaut Feuchtigkeit, wodurch sie nicht so schnell austrocknet und weniger häufig juckt.

Mildes Shampoo bei juckender Kopfhaut

Wenn die Ursache in einer allergischen Reaktion auf Haarpflegeprodukte liegt oder die juckende Kopfhaut stressbedingt ist, kann es helfen auf milde Produkte zurückzugreifen. Benutzen Sie am besten pH-neutrale Shampoos ohne Parfümzusätze*. Alternativ dazu können Sie auch ein mildes Babyshampoo* verwenden. Außerdem sollten Sie die juckende Kopfhaut nicht durch häufiges Haarewaschen zusätzlich reizen. Auf heißes Föhnen sollten Sie ebenfalls verzichten.

Hausmittel gegen Juckreiz

Bei Kopfhautproblemen können Sie auch Hausmittel anwenden, die den Juckreiz lindern. Geben Sie abends etwas Öl - beispielsweise Olivenöl, Avocadoöl oder Jojobaöl* - auf die juckende Kopfhaut. Am Morgen wird das Öl bei der Haarwäsche ausgewaschen.

Auch eine Haarspülung, hergestellt aus einem Liter Wasser und zwei Esslöffeln Apfelessig, kann den Juckreiz lindern, wenn Sie sie nach dem Haarewaschen einmassieren.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.