Royale Ruhepause

Die Herzoginnen Kate und Meghan sollen seit über einem Jahr kein Wort miteinander gewechselt haben

Kate und Meghan verfolgen das Frauen-Finale des bekannten Tennisturniers in Wimbledon. Die Aufnahme stammt aus dem Sommer 2019. Inzwischen sollen die beiden Frauen seit über einem Jahr keinen Kontakt mehr haben.
Kate und Meghan verfolgen das Frauen-Finale des bekannten Tennisturniers in Wimbledon. Die Aufnahme stammt aus dem Sommer 2019. Inzwischen sollen die beiden Frauen seit über einem Jahr keinen Kontakt mehr haben.
© picture alliance

12. März 2021 - 16:18 Uhr

Zwei Herzoginnen auf Distanz

"Distanced duchesses", schreibt "US Magazine" zu seinem neuesten Bericht über die britischen Royals und behauptet, dass die Herzoginnen Kate (39) und Meghan (39) seit über einem Jahr nicht mehr miteinander gesprochen haben. Diese Information folgt dem medienwirksamen Interview von Meghan und Prinz Harry (36), in dem sie über ihr schwieriges Verhältnis zum Rest der britischen Königsfamilie gesprochen haben.

"Der Grund dafür, dass sie nicht miteinander sprechen, ist die Kluft zwischen Prinz Harry und Prinz William“

"Sie waren sich nie richtig nahe, aber der Grund dafür, dass sie nicht miteinander sprechen, ist die Kluft zwischen Prinz Harry und Prinz William", so ein Insider. "Harry und William haben im letzten Jahr eine sparsame Kommunikation geführt, die schon lange nicht mehr freundlich verläuft. Es gibt eine echte Feindschaft, die sich die Brüder gegenseitig entgegenbringen und die ist auch auf Meghan und Kates Beziehung übergesprungen, sodass es wirklich schwierig für sie ist, Freundinnen oder überhaupt freundlich miteinander zu sein."

Kate und Meghan sollen für einen gemeinsamen Alltag einfach nicht gemacht sein

Quelle: unbekannt. Wer der Insider ist, verrät "US Magazine" nämlich nicht, doch dem Interview gegenüber Oprah Winfrey (67) nach zu urteilen, könnten diese Informationen durchaus der Wahrheit entsprechen. "Am Anfang ihrer Beziehung kamen Kate und Meghan miteinander zurecht", so der Infogeber, doch "sie waren einfach nicht auf der gleichen Seite, was den Alltag im Palast betraf."

Des Weiteren soll Kate sich gewünscht haben, dass sie mehr über die Herausforderungen und Belastungen von Meghan nach ihren Eintritt in die britische Königsfamilie gewusst habe.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Die königliche Familie reagiert auf das Interview von Herzogin Kate und Prinz William

In dem Interview von Meghan und Harry am 8. März auf CBS verriet die Herzogin, dass sie zwischenzeitig suizidal war, weil sie sich hilflos gefühlt und ihr die konstante Berichterstattung über der Boulevardpresse zunehmend zugesetzt habe. Außerdem habe sie innerhalb der königlichen Familie und durch die Medien Rassismus erlebt.

Inzwischen hat sich Prinz William zumindest knapp zu dem Interview positioniert. Bei einem Schulbesuch erklärte er auf Nachfrage: "Wir sind keine rassistische Familie." Von offizieller Palast-Seite hieß es in einem Statement: "Die Themen, die angesprochen wurden, besonders der Rassismus-Vorwurf, sind besorgniserregend. Während einige Erinnerungen variieren können, werden sie sehr ernst genommen und von der Familie privat angesprochen."