Datenvolumen sparen: So surfen Sie länger ohne Vertragsänderung

23. April 2017 - 16:39 Uhr

Datenverbrauch reduzieren – mit diesen fünf Tipps klappt’s

Mal kurz Facebook checken, auf YouTube ein paar Videos gucken oder Nachrichten verschicken – schon ist das Datenvolumen verbraucht und die Surfgeschwindigkeit reduziert. Doch es gibt Tricks, mit denen Sie bis zu 50 Prozent des Datenvolumens und damit bares Geld sparen können. Mit welchen einfachen Einstellungen, ganz ohne Vertragsänderung, das geht, verrät ein Experte.

So können Sie Ihren Volumenverbrauch reduzieren

Die fünf größten Datenvolumen-Fresser sind WhatsApp, Facebook, GoogleMaps, Surfen im Internet und YouTube. Und so können Sie Ihren Volumenverbrauch jeweils reduzieren:

WhatsApp

In dieser App können Sie einstellen, dass Bilder und Videos nur dann runtergeladen werden, wenn Sie im WLAN sind. Und so geht's: Auf WhatsApp-Einstellungen gehen, dann auf Daten und Speichernutzung – einen Haken bei 'WLAN' setzen.

Facebook

In kaum einer App gibt es so viele Bilder, Texte, Programme und Videos wie bei Facebook. Viele der Videos starten automatisch. Wer Datenvolumen sparen möchte, kann die Facebook-App so einstellen, dass sie nicht automatisch starten. Dafür in der Facebook App auf Videoeinstellungen gehen, dann den Haken setzen bei 'Videos nie automatisch abspielen'.

Maps

Bei der Nutzung solcher Apps werden die Karten automatisch neu geladen. Auch wird der eigene Standpunkt immer aktualisiert, wenn wir uns bewegen. Und das verbraucht jedes Mal Datenvolumen. Sie haben jedoch die Möglichkeit, Karten im Vorfeld zuhause bei einer WLAN-Verbindung runterzuladen.

Surfen im Internet

Hier gilt ebenfalls: Seiten lieber entspannt zu Hause laden, so können Sie Datenvolumen sparen.

Videos bei YouTube

Wer unterwegs Videos schaut, verbraucht jede Menge Datenvolumen. Der erste Tipp unseres Experten: Reduzieren Sie die Qualität der Videos, dann wird weniger Datenvolumen verbraucht. Dafür einfach in der YouTube App unter Einstellungen die geringste Qualität anklicken. Der zweite Tipp ist noch besser: YouTube-Videos können auch woanders geguckt werden. Viele Apps haben bieten die Möglichkeit, die Inhalte übers WLAN runterzuladen. Diese können dann unterwegs einfach offline angeschaut werden.

Wie Sie sehen, ein bisschen in den Einstellungen rumtippen, kann ganz viel Geld sparen. Probieren Sie es aus, es lohnt sich – im wahrsten Sinne des Wortes.