Was Sie dringend beachten sollten!

Das sind die Reisetrends für 2022

Besonders Inseln im Mittelmeer sind unter den Reisezielen sehr beliebt - und werden es wohl erstmal bleiben.
Besonders Inseln im Mittelmeer sind unter den Reisezielen sehr beliebt - und werden es wohl erstmal bleiben.

28. Oktober 2021 - 7:10 Uhr

Gewinner des Tourismusjahres 2021

Die Balearen, die griechischen Inseln und die Türkei: drei Reiseziele, die trotz hohen Inzidenzen und Reisewarnungen auch in diesem Sommer wieder sehr beliebt unter deutschen Urlaubern waren. Das würden wohl nicht nur die dort gewesenen Touristen bestätigen, auch deutsche Reiseveranstalter ziehen dieses Resümee: "Türkei, Griechenland und die Balearen […], die hinsichtlich der Buchungszahlen zu den Gewinnern des vergangenen Sommers zählen", so Ralph Schiller, CEO der FTI Group.

Ausbau beliebter Ziele für 2022

Und das scheint auch im nächsten Jahr so zu sein. FTI meldet für Spanien weiterhin einen Buchungstrend. Und auch für Griechenland kündigt sich ein weiterer erfolgreicher Sommer im Jahr 2022 an. Deswegen plant der Reiseveranstalter auch den Ausbau seiner Angebote auf kleineren Inseln wie Zakynthos, Skiathos, Samos und Naxos.

Swim-Up Rooms und Flex-Tarife

Da das Virus die Urlaubsplanung erschwert, sieht FTI die Buchung einer flexiblen Stornierungsoption, durch die Urlauber ihre Reise zusätzlich absichern, weiterhin als Buchungstrend im nächsten Jahr. Worauf Sie bei Buchung eines solchen Angebots achten sollten, lesen Sie hier. Doch nicht nur die sichere Planbarkeit, auch ein möglichst risikofreies Miteinander stellt für Urlauber ein Kriterium bei der Buchung dar. So genannte "Swim-Up Rooms", Hotelzimmer mit eigenem Pool oder direktem Zugang zu einem, sollen bei Gästen sehr beliebt sein, wie es schauinsland Reisen in einer Pressemitteilung bekannt gibt. Zimmer dieser Art sind vor allem auf Kreta, an der Türkischen Riviera und auf Gran Canaria buchbar.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Hohe Nachfrage nach Urlaub mit Mietwagen

Blick auf die abgelegene Bucht Cala Figuera auf der Halbinsel Formentor, aufgenommen am 04. April 2016. Lange ein Geheimtipp, ist die malerische Bucht im äußersten Nordosten von Mallorca inzwischen längst von vielen Touristen als Ausflugsziel entdeck
Mallorca: An entlegene Buchten wie diese kommt man am besten mit einem Mietwagen.
© picture alliance / zb, Frank Baumgart, fba

Doch "Social Distancing" spielt nicht nur bei der Wahl des Hotelzimmers eine Rolle. Auch bei der Freizeitgestaltung wird die Abstandshaltung bedacht, wodurch diesen Sommer Mietwagen im Urlaub sehr gefragt waren. Wer im nächsten Jahr eine Reise mit gemietetem Auto plant, sollte nicht zu lange warten, denn die Kapazitäten sind begrenzt: "Die frühzeitige Buchung eines Mietwagens lohnt sich besonders für die Kanaren, Sardinien, Sizilien sowie den griechischen Inseln", erklärt Oliver Albrecht, Experte für Autovermietung bei FTI. Auch in den USA könnten Mietwagen im nächsten Jahr knapp werden, so der Experte.

Die Tourismusbranche kann wieder aufatmen

Nach nunmehr anderthalb Jahren Krisenstimmung im Tourismussektor kann die Branche endlich wieder Hoffnung schöpfen. Zwar wird nach wie vor sehr kurzfristig gebucht, wie DRV-Präsident (Deutscher Reiseverband) Norbert Fiebig, bestätigt. Langsam scheint die Reisebranche aber ein Licht am Horizont zu sehen: "im Sommer [gab es] endlich Auftrieb", so Fiebig. Laut einer Pressemitteilung des DRV soll die Nachfrage nach Urlaubsreisen ab Mai 2021 wieder angestiegen sein und das Buchungsaufkommen teilweise sogar auf dem von 2019 gelegen haben. Auch FTI rechnet mit schwarzen Zahlen im oberen Bereich: "Die Buchungen für 2022 liegen bereits jetzt im hohen zweistelligen Prozentplus im Vergleich zu 2019", erklärt Ralph Schiller auf der gestrigen Pressekonferenz von FTI. Wer also nicht riskieren möchte im nächsten Sommer nur noch die Wahl zwischen Restplätzen zu haben, sollte nicht last minute buchen. (lma)