Die schönsten Farb- und Einrichtungsideen

Das Babyzimmer einrichten und streichen – für einen guten Start ins Leben

Kunterbunt oder doch lieber klassisch rosa oder blau? Bei der Planung des Babyzimmers sind die Eltern sich oft uneinig.
© iStockphoto

26. Oktober 2020 - 11:02 Uhr

Babyzimmer rechtzeitig einrichten: Hängt die Farbe vom Geschlecht ab?

Wenn sich ein Kind ankündigt, möchten die Eltern ein schönes Zimmer für das Baby einrichten. Viele Gestaltungsideen helfen bei der Dekoration und Möblierung. Neben Rosa und Blau stehen auch viele geschlechtsneutrale Inspirationen zur Verfügung.

Schöne Farben und Möbel für das Babyzimmer

Geborgenheit und eine harmonische Stimmung im Babyzimmer erreichen Sie, indem Sie die Wände frisch streichen und sich genau überlegen, welche Möbel miteinander korrespondieren. Für Sie als Eltern geht es dabei auch um die praktischen Gesichtspunkte: Im Vordergrund stehen meistens jedoch die Harmonie der Farbtöne und die kindgerechte Optik.

Helle Farben sind im Kinderzimmer Trumpf. Wenn Sie das Babyzimmer streichen möchten, finden Sie im Internet hilfreiche Ideen. Egal ob es ein Mädchen oder Junge wird, Ihnen stehen hübsche Wandfarben, Tapeten und Motive in den verschiedensten Designs zur Auswahl.

Ganz kindgerecht: Das Babyzimmer einrichten und streichen

Das Zimmer für das Baby einrichten heißt auch, den Geschmack des Kindes zu treffen. Das gelingt Ihnen, indem Sie die aktuellen Lieblingsfiguren integrieren. Tapeten mit Bären, Schiffen, Katzen oder bunten Blumen zieren die Wände. Hinzu kommen Möbel, die ebenfalls diese Motive tragen.

Neben der Optik geht es dabei natürlich um die Baby-Sicherheit. Wandaufkleber, Möbeloberflächen und auch die Farbmittel dürfen keine Schadstoffe enthalten. Ebenfalls wichtig sind kontrastierende Farbtöne, die aus dem Babyzimmer manchmal ein richtiges Kunstwerk machen. Letztendlich müssen die Möbel natürlich auch Einiges aushalten.

Das Babyzimmer renovieren

Beim zweiten Kind oder nach ein paar Jahren lohnt es sich, das Kinderzimmer zu renovieren. Hier beginnen Sie ebenso wie beim ersten Anstrich mit der Auswahl einer geeigneten Farbe. Besonders schön sieht es aus, wenn Sie einzelne Bereiche mit einer Mustertapete oder Bordüre in einem harmonischen Farbton verzieren.

Auch der Bodenbelag lässt sich auf die Wandfarbe und die Möbel abstimmen. Zu einem Holzfußboden passen beispielsweise Blau und Weiß, ergänzt mit einem Teppich in Beige oder mit fröhlichem, hellem Muster. Bei starken Wandfarben wie Türkis und Orange darf der Boden auch dezent grau sein.

Das Babyzimmer streichen und an die Zukunft denken

Damit das Babyzimmer nicht schon nach ein paar Monaten erneuert werden muss, lohnt es sich, langfristig zu planen. Die Farben sollen die Sinne Ihres Babys ansprechen, damit es sich geborgen fühlt. Gleichzeitig wünschen auch Sie sich eine entspannte Umgebung. Bei der Auswahl der Farben haben Sie daher meistens schon die nächsten Jahre im Blick: Das Kind soll sich auch später noch wohlfühlen. Wenn die Möbel für das Babyzimmer "mitwachsen", so haben Sie für die Zukunft gut vorgesorgt. Die Freude über die gewohnte Einrichtung wird sich lange halten.

Das Babyzimmer streichen und einrichten – die richtige Reihenfolge

Besonders einfach lässt sich das Zimmer für Ihren Nachwuchs vorbereiten, wenn Sie es komplett ausräumen. Am besten fangen Sie mit den Wänden an, die Sie streichen und eventuell auch tapezieren. Danach ist der Boden an der Reihe, der häufig mit einem Teppich ausgelegt wird.

Erst dann beginnt das Einrichten selbst. Stellen Sie die Möbel so auf, wie es Ihnen am besten gefällt. Zuletzt folgen die Feinarbeiten: Sie hängen Gardinen auf, fügen vielleicht eine hübsche Wanddekoration hinzu und verzieren die Zimmertür mit dem Namen Ihres Kindes.

Die wichtigsten Möbel im Babyzimmer

Zur Grundausstattung im Babyzimmer gehören neben dem Babybett auch eine Wickelkommode sowie ein Schrank oder Regale für Spielzeug und Kleidung. Die Kommode bietet meistens genügend Stauraum für die Wickelsachen. Für die weitere Möblierung des Zimmers können Sie sich Zeit lassen, denn hübsche Kinderstühle und ein größerer Schrank sind erst später nötig. Im Laufe der Monate und Jahre können Sie kindgerechte Möbelstücke und zusätzliche Deko-Objekte nach und nach ergänzen, sodass sich das Babyzimmer allmählich in ein Kinderzimmer verwandelt.