Superstar soll sich bei City angeboten haben

Flüchtet Ronaldo zu Pep?

Wo spielt Cristiano Ronaldo in der kommenden Saison?
Wo spielt Cristiano Ronaldo in der kommenden Saison?
© imago images/Gribaudi/ImagePhoto, www.imagephotoagency.it via www.imago-images.de, www.imago-images.de

17. August 2021 - 13:06 Uhr

Bericht: Ronaldo flirtet mit England-Club

Die Gerüchteküche um Superstar Cristiano Ronaldo hat Hochbetrieb. Einem italienischem Bericht zufolge verhandelt der Portugiese mit dem Premier-League-Club von Trainer Pep Guardiola. Ronaldo würde bei einem Abgang zu Manchester City zum Erzrivalen seines ehemaligen Vereins wechseln.

Ronaldo angeblich für 25 Millionen Pfund zu haben

Cristiano Ronaldo hat zwar noch ein Jahr Vertrag bei Juventus Turin, trotzdem (oder gerade deswegen) reißen die Wechselgerüchte nicht ab. Vor wenigen Tagen ploppte die wilde Meldung auf, dass Paris St Germain sein "Superteam" im kommenden Jahr noch um Ronaldo verstärken wolle.

Die italienische Zeitung "Corriere dello Sport", die schon seit Längerem von einem möglichen Wechsel des Superstars berichtet, will nun erfahren haben, dass der 36-Jährige sich bei Manchester City angeboten haben soll.

Demnach soll der Europameister von 2016 den Juve-Vorstand schon um eine Freigabe gebeten haben. Es seien auch schon Gespräche zwischen City und Ronaldo-Berater Jorge Mendes vereinbart worden.

Auch Real Madrid mischt mit

Die Engländer, die von Scheich-Millionen aus Abu Dhabi gesponsert werden, haben in diesem Jahr schon den Geldbeutel geöffnet und Nationalspieler Jack Grealish für 117 Millionen Euro verpflichtet. Zudem wird dem Club reges Interesse an Stürmer Harry Kane nachgesagt, konnte sich bislang aber nicht mit Tottenham auf einen Endpreis einigen. Da wäre ein Ronaldo doch ein netter Ersatzkandidat. Offenbar hat Berater Mendes seinen Spieler sogar für "nur" 25 Millionen Pfund angeboten.

In der nordenglischen Stadt kennt sich Ronaldo jedenfalls aus. Er kickte von 2003 bis 2009 beim Stadtrivalen Manchester United, entwickelte sich dort zum absoluten Weltstar, holte mehrere Titel.

Doch auch ein anderer Ex-Club spielt im Ronaldo-Wechsel-Tiki-Taka mit. Aus Spanien heißt es unterdessen, dass Real Madrid an einem Comeback des fünfmaligen Weltfußballers arbeite. Vor allem Trainer Carlo Ancelotti sei ein Fan von Ronaldo und wolle den verloren Sohn zurück.

Bis auf Weiteres ist Ronaldo aber ein Teil von Juve. Am Samstag startet das Team in die neue Saison. Gutzumachen hat das Ronaldo-Team ein bisschen was: Der Seriensieger wurde in der vergangenen Saison nur Vierter. (msc)