Ist das der Durchbruch gegen das Virus?

US-Gentech-Firma meldet: Wir haben einen Corona-Impfstoff fertiggestellt!

Gentech-Unternehmen Greffex Inc. meldet: Ja, wir haben einen Impfstoff gegen den Corona-Virus entwickelt!
© iStockphoto, iStock, jarun011

28. Februar 2020 - 10:16 Uhr

Impfstoff wird jetzt an Tieren getestet

Das in Houston ansässige amerikanische Gentech-Unternehmen Greffex Inc. meldet: Ja, wir haben einen Impfstoff gegen das Corona-Virus entwickelt! Ihre Wissenschaftler hätten den Impfstoff fertiggestellt. Dabei griffen die Forscher zu einem gentechnischen Trick. Der Impfstoff soll jetzt von der US-Regierungsbehörde FDA und denen der stark vom Corona-Virus betroffenen Ländern in Tierversuchen getestet werden. Das sagte der Greffex-Geschäftsführer John Price dem "Houston Business Journal".

Entschlüsselung des Bindungsproteins führte zum Erfolg

Aus Sicherheitsgründen haben die Wissenschaftler kein lebendes oder abgetötetes Virus zur Herstellung ihres Impfstoffs verwendet, so der Bericht. Die meisten Impfstoffe enthalten entweder lebende Viren in abgeschwächter Form oder eine inaktive Form des Erregers. Die Greffex-Forscher bildeten das sogenannte Bindungsprotein der Virus-Oberfläche nach. Das Bindungsprotein ist dafür verantwortlich, dass ein Virus auch in menschliche Zellen eindringen kann.

Vorarbeit zu diesem großen Fortschritt leisteten Forscher der University of Texas um Doktorand Daniel Wrapp und Nianshuang Wang. Ihnen gelang es, die dreidimensionale Struktur des sogenannten Spike-Proteins erstmals mit atomgenauer Auflösung abzubilden, so eine Meldung der Universität am Mittwoch.

Kostenlose Freigabe für stark betroffene Länder

"Der Clou bei der Herstellung eines Impfstoffs besteht darin, dass man den hergestellten Impfstoff skalieren kann, um eine bestimmte Anzahl von Dosen herzustellen", sagte Price gegenüber dem TV-Sender KHOU. "So kann man den Impfstoff schnell und effizient testen und ihn dann den Patienten schnell verbreichen - und da haben wir einen Vorteil gegenüber Wettbewerbern."

Der jetzt entwickelte Impfstoff ist auch das Resultat eines Vertrages von über 18,9 Millionen Dollar, den Greffex Inc. im September 2019 vom "National Institute of Allergy and Infectious Diseases" erhalten hat und der auf die Bekämpfung von Epidemien abzielte, berichtete das "Houston Business Journal". Wenn der Impfstoff die staatliche Zulassung erhält, wird Greffex ihn kostenlos an die am stärksten betroffenen Länder abgeben, so Price.