RTL.de erklärt das Test-Wirrwarr

Corona-Test nach Urlaub positiv und negativ - wie kann das sein?

Medizinisches Personal beim RT-PCR, Real-time Reverse Transkriptase Polymerase-Kettenreaktion, Corona-Test, Corona-Kris
© imago images/imagebroker, imageBROKER/Michael Weber via www.imago-images.de, www.imago-images.de

28. August 2020 - 16:32 Uhr

Nach der Urlaubs-Rückreise beginnt das Testchaos

Eine Frau aus dem Landkreis Passau hat sich nach ihrem Kroatien-Urlaub zweimal auf das Corona-Virus testen lassen. Ein Ergebnis ist positiv, das andere negativ, berichtet die Passauer Neue Presse. Sie muss nun in Quarantäne - auch ein dritter, negativer Corona-Test würde daran nichts ändern. Doch wie kann das überhaupt sein - ein Test positiv und einer negativ?

+++ Alle aktuellen Infos und Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie im Live-Ticker auf RTL.de +++

Es gibt zwei Gründe, warum Corona manchmal nicht nachgewiesen werden kann

Denkbar ist sowohl, dass ein positives Ergebnis bei einem PCR-Test falsch ist, wahrscheinlicher aber ist, dass ein negatives Ergebnis nicht stimmt. Es gibt zwei wesentliche Gründe, warum manchmal das Corona-Virus nicht nachgewiesen wird, obwohl man infiziert ist.

Zum Einen kann die Probe einfach schlecht genommen worden sein. Das ist der Fall, wenn der Abstrich im Rachen nicht tief genug gemacht wird. Denn das Corona-Virus sitzt vor allem an der hinteren Rachenwand. Will man bis dahin mit dem Stäbchen kommen, ruft das bei vielen einen Würgereflex hervor. Das kann dazu führen, dass der Abstrich eben nicht da genommen wird, wo das Corona-Virus ist, sondern zu weit vorne im Rachen.

Auch ein zu früher Abstrich kann zu falschen Ergebnissen führen. Normalerweise braucht das Virus nämlich einige Tage, bis es sich im Nasen-Rachen-Raum ausbreitet. Erst dann ist die Konzentration groß genug, um bei einem Abstrich nachgewiesen werden zu können. So kann es also sein, dass der erste Test kurz nach der Ansteckung negativ ausfällt und erst zwei oder drei Tage später ein weiterer Test dann positiv.

Fällt ein Testergebnis positiv aus, ist dagegen eine Infektion fast sicher. Trotzdem kann es auch da passieren, dass ein zweiter Test negativ ausfällt, wie zuletzt beim ehemaligen "Höhle der Löwen"-Investor Frank Thelen.

In solchen Fällen könnte es sein, dass der Abstrich beim zweiten, negativen Ergebnis, wie oben beschrieben, nicht richtig genommen worden ist. Es kann auch sein, dass die Infektion beim ersten Test schon am abklingen war und dementsprechend der zweite, spätere Test dann schon negativ ausfällt. In Einzelfällen kann es aber auch vorkommen, dass positive Tests falsch sind. So können beispielsweise Proben verwechselt, falsch beschriftet oder verunreinigt worden sein. Das sei aber die Ausnahme, sagen Experten.

Bei positivem Corona-Test ist Quarantäne Pflicht

Wenn einem das passiert, hat man allerdings Pech. Denn immer wenn das Corona-Virus nachgewiesen wird, der Test also positiv ausfällt, muss man in Quarantäne. Selbst wenn man dann einen dritten Test machen würde, der negativ ausfällt, würde das nichts ändern. Das sind die Auflagen des Robert-Koch-Instituts und der Landesgesundheitsämter, die überall in Deutschland gleichermaßen gelten.

Positivgetestete können demnach frühestens zehn Tage nach dem ersten, positiven Test die Quarantäne beenden. Und das dürfen sie dann nur, wenn keine Krankheitssymptome mehr vorhanden sind. Verkürzen kann man die Isolation mit einem zweiten, negativen Test nicht.