Zahlen gehen runter

Countdown in die Freiheit: Was Sie ab welcher Inzidenz wieder dürfen

Was braucht es für Lockerungen? Basis eines jeden Öffnens ist der von den Ministerpräsidenten und der Kanzlerin beschlossene Stufenplan.
Was braucht es für Lockerungen? Basis eines jeden Öffnens ist der von den Ministerpräsidenten und der Kanzlerin beschlossene Stufenplan.
© dpa, Tom Weller, hjb

03. Mai 2021 - 8:40 Uhr

Corona: Wann gibt's welche Lockerungen?

Es wird wärmer, die Inzidenz sinkt und die Impfkampagne kommt so richtig in Fahrt. Alles Gründe, positiv in die nächsten Wochen zu blicken. Aber was erwartet uns da eigentlich? Erste Lockerungen für Geimpfte haben einzelne Bundesländer wie Bayern und Hessen schon umgesetzt und auch Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hat angekündigt, dass Geimpfte schon bald ihre Grundrechte zurückbekommen sollen. Aber was gilt für alle ab welcher Inzidenz?

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Immer mehr Impfungen: Die Zeichen stehen auf Hoffnung

Die Zeichen in Deutschland stehen auf Hoffnung. Eine Million Geimpfte an nur einem Tag und dazu die Meldung, dass der Impfstoff-Hersteller BioNTech die Zulassung für einen Impfstoff für Kinder und Jugendliche in der EU beantragt hat. Selbst Kritiker von Lockerungen, wie der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, blicken optimistisch in die Zukunft und halten eine Senkung der Infektionszahlen und damit Lockerungen im Mai für möglich.

Aber was braucht es für Lockerungen? Basis eines jeden Öffnens ist der von den Ministerpräsidenten und der Kanzlerin festgelegte Stufenplan. Der wurde zwar schon beim Treffen am 03. März beschlossen, konnte aber bisher aufgrund rasant ansteigender Inzidenzwerte nicht angewandt werden. Er sieht Lockerungen in fünf Schritten vor.

1. Schritt: Wegfall der Bundesnotbremse

Als erster Schritt gilt immer: Sobald die Inzidenz in einem Landkreis oder einer Stadt unter 100 (bzw. bei Schulen unter 165) fällt, greift die Bundesnotbremse nicht mehr. Dann gilt:

  • alle Geschäfte dürfen auch ohne negativen Test wieder Kunden mit vorheriger Terminbuchung (Click & Meet) bedienen
  • Museen, Galerien, Zoos, botanische Gärten und Gedenkstätten dürfen mit Terminbuchung und Dokumentation der Gäste wieder öffnen
  • Individualsport ist im Außenbereich mit max. fünf Personen aus zwei Haushalten wieder erlaubt
  • Schulen dürfen wieder Wechselunterricht anbieten (bei Inzidenz unter 165)

Mit tagesaktuellem Schnelltest dürften folgende Dienstleistungen wieder öffnen:

  • körpernahe Dienstleistungen
  • Fahr- und Flugschulen

Allerdings gelten nach dem Wegfall der Bundesnotbremse auch wieder die verschiedenen Landesgesetze. Hier können die Regeln variieren.

Liegt die Inzidenz noch niedriger, nämlich unter 50, dürfen folgende Bereiche wieder öffnen:

  • Einzelhandel ohne Test und Terminbuchung (Kundenanzahl begrenzt)
  • Museen, Galerien, Zoos, botanische Gärten und Gedenkstätten ohne Terminbuchung
  • kontaktfreier Außensport mit maximal zehn Personen

2. Schritt nach 14 Tagen: Öffnung nach Inzidenz

Den nächsten Schritt sieht der Stufenplan von Bund und Ländern dann 14 Tage nach dem Auslaufen der Bundesnotbremse vor. Dann gilt je nach Inzidenz:

zwischen 50 und 100:
  • Öffnung der Außengastronomie mit Terminbuchung und tagesaktuellem Schnelltest
  • Öffnung von Theatern, Konzert- und Opernhäusern und Kinos mit tagesaktuellem Schnelltest
  • kontaktfreier Innensport mit tagesaktuellem Schnelltest
  • Kontaktsport außen mit tagesaktuellem Schnelltest
unter 50:
  • alle oben genannten Bereiche sind ohne tagesaktuellem Schnelltest möglich

3. Schritt weitere 14 Tage später

Weitere 14 Tage nach dem letzten Öffnungsschritt dürften dann je nach Inzidenz wieder folgende Bereiche zu folgenden Bedingungen öffnen:

zwischen 50 und 100:
  • Einzelhandel ohne Terminbuchung und tagesaktuellem Schnelltest
  • Kontaktsport außen ohne tagesaktuellem Schnelltest
  • kontaktfreien Sport innen ohne tagesaktuellem Schnelltest
unter 50:
  • Freizeitveranstaltungen im Außenbereich mit maximal 50 Personen
  • Kontaktsport innen

Weitere Öffnungen noch unklar

Wie es darüber hinaus mit Innengastronomie, Kultur, Veranstaltungen, Beherbergungen, etc. weitergeht, darüber hatten Bund und Länder in ihrer Sitzung am 03. März noch nicht beraten. Ursprünglich sollte eine Entscheidung dazu auf der Ministerpräsidentenkonferenz am 22. März fallen. Die wurde damals jedoch aufgrund der schlechten Infektionslage abgesagt. Wann genau über diese Bereiche entschieden werden soll, ist aber noch unklar.

TVNOW Doku "Zwischen Hoffnung und Tod - wer hat Schuld am deutschen Impf-Desaster?"

Könnten in Deutschland bereits mehr Menschen geschützt sein? Wer trägt die Schuld am Impf-Desaster? Die Bundesregierung? Die EU? Die Hersteller? Oder die Bundesländer? Die Dokumentation geht den Verantwortlichkeiten auf den Grund. Auf TVNOW: "Zwischen Hoffnung und Tod"

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona

Auch interessant