Clan-Chef trauert auf Instagram

Mutter von Arafat Abou-Chaker verstorben: Polizei bereitet sich auf Beerdigung vor

Die Mutter von Clan-Chef Arafat Abou-Chaker ist in der Nacht zum Dienstag nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben.
© imago images/Olaf Wagner, Olaf Wagner via www.imago-images.de, www.imago-images.de

18. September 2020 - 11:01 Uhr

Hunderte Polizisten in Alarmbereitschaft

Die Mutter von Clan-Chef Arafat Abou-Chaker ist in der Nacht zum Dienstag nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Die Beerdigung soll nach RTL-Informationen am Freitag stattfinden. Nach Medienberichten werden Angehörige des arabischstämmigen Abou-Chaker-Clans in Berlin erwartet. Die Polizei ist in Alarmbereitschaft.

Clan-Chef Abou-Chaker trauert auf Instagram

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums dem Berliner "Tagesspiegel" mitteilte, werden Beamte am Freitag die Beerdigung mit Blick auf den Infektionsschutz begleiten. Ob es auch darum geht, Milieugrößen zu beobachten, sei derzeit noch unklar, heißt es.

Die Mutter von Arafat Abou-Chaker, die wegen ihre schweren Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt wurde, starb in der Nacht zum Dienstag. Der Clan-Chef postete am Mittwoch zwei Bilder auf Instagram. Dort schrieb er unter anderem: "Verbringt die meiste Zeit mit eurer Mutter, sie verdient es am meisten."

Prozess gegen Arafat Abou-Chaker wird fortgesetzt

Der aus dem Libanon stammende Abou-Chaker steht derzeit vor Gericht, weil er den Rapper Bushido erpresst und beleidigt haben soll. Der Tod der Mutter soll aber keine weiteren Auswirkungen auf das laufende Gerichtsverfahren haben. Der Prozess soll nach RTL-Informationen wie geplant am 30. September fortgesetzt werden.

Clan-Beerdigung sorgt für Polizeieinsatz

In Berlin sorgten Trauerfeiern im Clan-Milieu mehrfach für Polizeieinsätze, zuletzt im vergangenen April. Auf dem Friedhof im Berliner Stadtteil Schöneberg begleiteten Polizisten damals die Beerdigung der Mutter des berüchtigten Clan-Chefs Issa Remmo. Mehrere Hundert Beamte waren im Einsatz. Unter anderem wurde ein RTL-Kameramann von einem Clan-Mitglied angegriffen. Die Polizei befürchtete damals, dass sich die Angehörigen der bekannten Großfamilie nicht an die in der Hauptstadt geltenden Corona-Auflagen halten würden.