RTL News>Trending>

China: "Spider-Man" klettert an 37-stöckigen Wolkenkratzer entlang

Ohne Netz und doppelten Boden

China: "Spider-Man" klettert an 37-stöckigen Wolkenkratzer entlang

Lebensmüde Aktion: Chinese klettert Hochhaus herunter Er nennt sich selbst "Spider-Man"
00:40 min
Er nennt sich selbst "Spider-Man"
Lebensmüde Aktion: Chinese klettert Hochhaus herunter

30 weitere Videos

Dieser Spiderman heißt nicht Peter Parker. Mit bloßen Händen kletterte ein Chinese ein 37-stöckiges Gebäude hinunter, was viele dazu veranlasste, spektakuläre Video-Aufnahmen und Fotos zu machen.

Mann wird als „Spider-Man“ bezeichnet

Nur mit einem weißen T-Shirt, einer dunklen Jeans und weißen Socken bekleidet bewegte sich ein chinesischer Mann an der Fassade eines 37-stöckigen Gebäudes. Der Vorfall ereignete sich am Freitag, den 27. Mai, in der chinesischen Stadt Guiyang, der Hauptstadt der Provinz Guizhou, wie „Sohu News“ berichten.

Mehrere Schaulustige auf der Straße, in benachbarten Gebäuden und sogar aus dem Hochhaus heraus, hielten die gefährliche Aktion fest. Das Videomaterial kursiert inzwischen in sozialen Netzwerken wie Weibo und Reddit.

Chinese klettert er mehr als 100 Meter

Einem Bericht zufolge kletterte er mehr als 100 Meter in die Tiefe und brachte die Schaulustigen zum Schwitzen. Während der gesamten Zeit verweigert er die Hilfe von Rettungsteams, die ihm jedes Stockwerk hinunter folgen. Erst als der sogenannte "Spider-Man" den dritten Stock erreicht hatte, wurde er ins Innere des Gebäudes in Sicherheit gebracht. Dort wurde er dann von Rettungsteams empfangen. Doch die waren nicht gekommen, um Beifall zu klatschen: Der Mann wurde nach dem Vorfall zur örtlichen Polizeistation gebracht, um dort verhört zu werden.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Versuch der Abriegelung zu entkommen?

Was den Mann dazu veranlasst hat, sein Leben zu riskieren und den Wolkenkratzer hinunter zu klettern, ist noch unklar. Ein Medienunternehmen berichtet, dass der Mann möglicherweise unter einer psychischen Störung litt. Während die Rettungsteams ihn während seines Abstiegs begleiteten, sagte er ihnen Worte, die keinen Sinn ergaben.

Spekulationen in den sozialen Medien deuten jedoch darauf hin, dass der Mann versucht hat, einer Abriegelung zu entkommen. Provinzen in ganz China wurden abgesperrt, da die Behörden versuchen, die hochgradig übertragbare Coronavirus-Variante Omikron auszurotten . In einigen Gebieten ist es zu Unruhen gekommen, da die strengen Vorschriften den Menschen verbieten, ihre Häuser zu verlassen, selbst wenn sie sich mit Lebensmitteln eindecken wollen.

Haustiere von Corona-positiven Chinesen werden Berichten zufolge von den Behörden getötet, weil sie befürchten, dass die Tiere sich bei ihren Besitzern angesteckt haben. In Guizhou scheint es jedoch keine Abriegelung mehr zu geben, was diese Annahme in Frage stellt. (cba)