Sexualstraftat im Chemnitzer Stadtpark

Junge Frau vergewaltigt - Täter drohte mit Gewalt gegen ihr Baby im Kinderwagen

Frau mit Kinderwagen (Symbolbild)
Frau mit Kinderwagen (Symbolbild)
© dpa, Z5597 Robert Schlesinger

13. Mai 2021 - 9:57 Uhr

Polizei Chemnitz: Verbrechen am frühen Morgen des 1. Mai

Am frühen Morgen des 1. Mais zwischen 06:00 und 07:30 Uhr hat ein unbekannter Täter im Chemnitzer Stadtpark eine junge Mutter vergewaltigt. Das hat die Polizei am Dienstag öffentlich gemacht – mit einem Zeugenaufruf.

Stadtpark in Chemnitz: Frau plötzlich von hinten gepackt

Den Tathergang beschreiben die Ermittler so: Eine junge Frau geht mit ihrem Baby spazieren, es liegt im Kinderwagen. Früh am Morgen sind im Stadtpark offenbar nur wenige Menschen unterwegs. Plötzlich und unvermittelt packt ein unbekannter Mann in Arbeiterkleidung die Frau von hinten.

Er ist Anfang zwanzig und hat starke Akne, wie die junge Mutter ihn später beschreibt. Der Mann zwingt sie zu sexuellen Handlungen und droht damit, dem Baby Gewalt anzutun. Nach dem Übergriff rennt der Mann davon. Die Frau bleibt mit leichten Verletzungen zurück. Das Baby bleibt nach Polizeiangaben körperlich unversehrt.

Verdacht der Vergewaltigung: Polizei sucht Täter

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Vergewaltigung und sucht nach Zeugen. "Wer hat den Täter gesehen? Er ist ca. 20 bis 25 Jahre alt und etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Arbeitshose mit vielen Taschen, eine blauschwarze Jacke und ein Basecap. Er hat blaue Augen und starke Hautunreinheiten", so die Beschreibung des Unbekannten.

Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung erinnerte sich die Frau laut Polizei an Hundegebell in der Nähe. Besonders wichtig wäre für die Ermittler daher, dass sich der Hundebesitzer als Zeuge meldet, der sich zur Tatzeit in der Nähe befunden haben muss. Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz unter Telefon 0371 387-3448 entgegen.

Auch interessant