Rechtsanwältin Nicole Mutschke klärt auf

Brautpaar wollte Hochzeitsschwänzer zur Kasse bitten - wäre sowas wirklich erlaubt?

Doug und Dedra Simmons sind frisch vermählt.
Doug und Dedra Simmons sind frisch vermählt.
© Facebook

31. August 2021 - 16:52 Uhr

Dieses Brautpaar ärgert sich über die Hochzeitsschwänzer

Genial oder einfach nur unverschämt? Ein Brautpaar spaltet mit seiner lustigen Aktion aktuell das Netz und sorgt für mächtig Gesprächsstoff. Aus Spaß haben sie eine Rechnung entworfen, die an die nicht erschienen Hochzeitsgäste adressiert war. 240 Dollar sollten diese blechen, weil sie nicht rechzeitig abgesagt haben. Einige Social-Media-User sind begeistert – andere wiederum finden eine solche Rechnung unverschämt. Aber Hand aufs Herz: Dürfte man Hochzeitsschwänzer wirklich zur Kasse bitten? Die Antwort darauf weiß Rechtsanwältin Nicole Mutschke.

Einfach nicht erschienen, ohne abzusagen: Brautpaar ist verärgert über einige ihrer Hochzeitsgäste

Guten Gewissens kann man sagen, dass die meisten Menschen wohl eher nicht erfreut darüber sind, wenn bestimmte Abmachungen nicht eingehalten werden. So zum Beispiel, wenn man zu einem bestimmten Ereignis zunächst zusagt – nur um dann in letzter Minute wieder abzusagen und nicht zu kommen. Beim abendlichen Treffen am Wochenende – okay. Aber bei einer Hochzeit, die mit viel Planung einhergeht? Das dürfte das ein oder andere Gemüt definitiv aufregen. Noch schlimmer, wenn der Gastgeber noch nicht mal eine Absage erhält!

Kein Wunder also, dass das frisch vermählte Paar, Doug und Dedra Simmons, sich etwas einfallen lassen wollte, um die Hochzeitsschwänzern büßen zu lassen. Am 18. August heirateten die beiden in Negril, Jamaika und erwarteten 109 Gäste. Als der große Tag immer näherrückte, entschieden sich acht der Geladenen dazu, nicht zu kommen. Gegenüber TMRW, dem Online-Portal, das zur "Today Show" gehört, sagte der Bräutigam: "Wir haben von November bis August viermal nachgefragt, ob sie kommen würden und jedes Mal haben sie ja gesagt. Wenn sie zu irgendeinem Zeitpunkt nicht in der Lage gewesen wären, hätten wir das wirklich verstanden, aber nicht anzurufen und nicht zu erscheinen, war schon ein wenig enttäuschend." Soweit so gut. Dann kommt jedoch der Hammer.

Lese-Tipp: Bridezilla-Alarm! Gieriges Paar macht Hochzeitsdinner vom Preis der Geschenke abhängig

Doug und Dedra Simmons haben sich mit dieser Rechnung einen echten Spaß erlaubt.
Doug und Dedra Simmons haben sich mit dieser Rechnung einen echten Spaß erlaubt.
© Zur Verfügung gestellt von: Nicky Watkins, Nicky Watkins

Das sagt Rechtsanwältin Nicole Mutschke zu der Scherz-Rechnung

Auch wenn die Rechnung natürlich in dieser Form nicht abgeschickt wurde, haben wir Rechtsanwältin Nicole Mutschke gefragt: Wäre es überhaupt rechtens, Hochzeitsgästen nachträglich etwas in Rechnung zu stellen? Ihre Antwort ist eindeutig: "Es gibt keine Verpflichtung für die Gäste, dass sie zahlen müssen. Denn der Vertrag besteht zwischen dem Brautpaar und dem Restaurant oder Hotel – nicht aber zwischen Gästen und Restaurant/Hotel." Wenn das Restaurant seinen Teil geleistet hat, müsse auch das Brautpaar ihren Teil der Abmachung einhalten und die Rechnung begleichen, so Mutschke weiter. Laut ihr gibt es "keinerlei rechtliche Grundlage, die die Gäste zur Zahlung verpflichten könnte."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Die Meinungen im Netz sind geteilt

Im Prinzip hätte sich die Lage so beruhigen können: Das Brautpaar wollte sich einen kleinen Scherz erlauben und die Gäste wären im Fall der Fälle sowieso fein raus gewesen. Wäre da nicht das gute alte Internet und die sozialen Medien: Dort ging die Diskussion rund ums Thema Hochzeitsknigge nämlich erst richtig los. Viele stimmten Doug und Dedra zu und können ein solches Verhalten, dass man nicht einmal den Anstand hat, abzusagen, nicht nachvollziehen. Dass die Simmonses sich darüber aufgeregt haben, sei verständlich. Obwohl das Paar die Rechnung niemals abgeschickt hat, fanden einige Twitter-Nutzer die Geschichte trotzdem sehr unsensibel. Vielleicht seien sich einige Gäste einfach unsicher gewesen, während der Coronavirus-Pandemie zu verreisen, merkten sie an.

Letztendlich gilt – ob Hochzeit oder die Verabredung im Café – sollten Sie es aus zeitlichen Gründen oder warum auch immer nicht schaffen, sagen Sie lieber frühzeitig ab. So bleibt dem Gastgeber Stress erspart… (vdü)

Lese-Tipp: Hochzeitsknigge: So verhalten Sie sich auf einer Hochzeit richtig