Mit wem hat Christian B. in der Tatnacht in Portugal telefoniert?

BKA-Ermittler im Fall Maddie erneut bei "Aktenzeichen XY": Bitte prüfen Sie alle diese Telefonnummer!

Aktenzeichen XY
© RTL, ZDF

03. Juli 2020 - 9:27 Uhr

Verschwundene Madeleine McCann: Wer ist der ominöse Telefonkontakt?

Es ist ein fast schon verzweifelter Aufruf des Bundeskriminalamts: Bitte schauen Sie alle in Ihren Handys nach! Der Chef-Ermittler des BKA glaubt, dass diese Nummer der Durchbruch im Fall sein könnte: + 351 916 510 683.

Diese Nummer hat der tatverdächtige Christian B. in der Nacht von Maddies Verschwinden angerufen. BKA-Mann Christian Hoppe bittet die Zuschauer, alte Telefonrechnungen und alte Handys durchzugucken. Wer kennt die Nummer? 800 Hinweise hat das Bundeskriminalamt bisher insgesamt bekommen. Einige scheinen vielversprechend zu sein.

Wem gehört diese Telefonnummer?

Christian B., Verdächtiger im Vermisstenfall Maddie McCann
Christian B. wird verdächtigt, Maddie McCann entführt und ermordet zu haben.
© Privat

Schon mehrfach haben die Ermittler nach einer Sendung von "Aktenzeichen XY... ungelöst" neue Erkenntnisse zu der seit 13 Jahren verschwundenen Madeleine McCann erhalten. Heute Abend war der leitende Ermittler des Bundeskriminalamts, Christian Hoppe, live zugeschaltet. Es ging um eine zentrale Frage: Wem gehört die Prepaid-Nummer, mit der der verdächtige Christian B. 2007 in der Tatnacht in Portugal telefoniert hat? 

Christian B. soll die Nummer rund eine Stunde vor Maddies Verschwinden angewählt haben. Der Anruf kam aus Praia da Luz an der Algarve, dem Ort, an dem die damals Dreijährige das letzte Mal lebend gesehen wurde. Bereits vor vier Wochen hatte BKA-Ermittler Hoppe in der ZDF-Sendung nach der Nummer gefragt, mit der Verdächtige am Abend vor Maddies Verschwinden telefoniert haben soll: + 351 916 510 683.

Mordverdacht gegen Christian B.: Ermittler unter Druck

Christian B. hielt sich zwischen 1995 und 2007 regelmäßig in der Region auf. Sowohl in Deutschland als auch Portugal wurde er mehrmals straffällig. Derzeit sitzt der 43-Jährige in Kiel eine Haftstrafe ab, die das Amtsgericht Niebüll 2011 gegen ihn verhängte. Dabei ging es um den Handel mit Drogen. Christian B. ist mehrfach wegen Sexualstraftaten vorbestraft. Auch Kinder waren unter seinen Opfern. Anfang Juni dieses Jahres gab die Staatsanwaltschaft Braunschweig überraschend bekannt, ihn des Mordes an der damals dreijährigen Maddie zu verdächtigen.

Seit sie den Mordverdacht gegen Christian B. ausgesprochen haben, stehen Polizei und Behörden unter enormem Druck. Denn bisher fehlen ausreichende Beweise, die den Verdacht untermauern. Deshalb setzen die Ermittler jetzt erneut auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Madeleine McCann verschwand am 3. Mai 2007, kurz vor ihrem vierten Geburtstag, spurlos aus dem Urlaub mit ihren Eltern Gerald und Kate McCann. Das Ärztepaar hatte mit Maddie und ihren zwei kleinen Geschwistern in einer Ferienanlage in Praia da Luz (Portugal) gewohnt. Am Abend des 3. Mai besuchten die Eltern ohne ihre Kinder das nahegelegene Restaurant der Anlage – bei ihrer Rückkehr war Maddie aus ihrem Apartment verschwunden.

Wer kann Hinweise geben?

Der Fall erlangte nicht zuletzt wegen den groß angelegten Ermittlungen in Portugal, Großbritannien und schließlich auch Deutschland eine hohe Aufmerksamkeit in den Medien. Auch die Eltern gingen immer wieder an die Öffentlichkeit und gerieten zwischenzeitlich selbst ins Visier der Ermittler.

Wer Hinweise zur vermissten Maddie machen kann, wird gebeten, sich beim BKA unter + 49 (0) 611 / 55 -18444 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden. Einen entsprechenden Zeugenaufruf mit Fotos und Fragen hat das BKA ausgegeben.

TVNOW-Doku zum Vermisstenfall Maddie McCann

Hat die Polizei diesmal endlich den richtigen Tatverdächtigen? Lässt sich der Fall jetzt endlich aufklären? Mehr dazu sehen Sie in der TVNOW-Doku "Der Fall Maddie – haben sie endlich den Richtigen?".