Bis zu 20 Prozent Corona-Bonus

Diese Kfz-Versicherungen zahlen Beiträge zurück

21. April 2021 - 12:16 Uhr

Geringere Fahrleistung macht Kfz-Versicherung günstiger

Für Autofahrer hat Corona tatsächlich auch positive Seiten: So hat sich die Anzahl der Staus fast halbiert und jetzt legen auch noch die Kfz-Versicherungen nach. Erste Unternehmen haben angekündigt, ihren Kunden Beiträge zu erstatten. Bis zu 20 Prozent der gezahlten Beiträge sollen zurückgezahlt werden.

HUK-Coburg zahlt fast 200 Millionen Euro Beiträge zurück

Die Kunden von Deutschlands größtem Autoversicherer HUK-Coburg bekommen wegen der geringeren Kfz-Schäden in der Corona-Krise fast 200 Millionen Euro an Beiträgen zurück.

Der Verkehr und damit die Zahl der Unfälle hatte im vergangenen Jahr wegen des Lockdowns deutlich abgenommen. Deshalb bekämen die 13 Millionen Auto-Versicherten von HUK-Coburg und ihrer Online-Tochter HUK24 zwischen 2,5 und 20 Prozent der gezahlten Beiträge erstattet, sagte Vorstandsmitglied Jörg Rheinländer. Das habe es zuletzt vor mehr als 30 Jahren gegeben. Das summiere sich auf 150 Millionen Euro. "Die Rückerstattung wird automatisch mit dem laufenden Vertrag an die Kunden zurückgegeben, in der Regel mit der nächsten Rechnung. Die Kunden müssen sich nicht kümmern", teilt die HUK-Coburg gegenüber RTL/ntv mit.

Weitere 40 Millionen Euro zahlt HUK-Coburg, weil eine halbe Million Kunden in der Pandemie ihre Kilometerleistung reduziert haben und die Prämien deshalb sinken. Zeitweise setzten sich die Autofahrer 2020 nach HUK-Daten um 60 Prozent weniger ans Steuer als in normalen Jahren. Eine Veränderung der Kilometerleistung müssen die Kunden selbst bei der Versicherung melden.

DEVK und Allianz zahlen ebenfalls Versicherungsbeiträge zurück

Auch die DEVK hat bereits angekündigt, ihren Kunden Beiträge zurückzuzahlen. Der Kölner Versicherer plant, insgesamt mehr als 13 Millionen Euro auszuschütten.

Die Allianz zahlt ebenfalls Beiträge zurück, insgesamt 20 Millionen Euro. Laut Tagesspiegel haben bereits im Jahr 2020 rund 60.000 Kunden Beiträge erstattet bekommen, weil sie weniger Kilometer gefahren sind. Grundsätzlich fragt die Allianz die Kilometerleistung einmal im Jahr bei den Kunden ab. Der Beitrag kann danach rückwirkend erhöht oder gesenkt werden. "Kunden, die Corona bedingt weniger gefahren sind als zum Beginn des Versicherungsjahres angegeben, erhalten den zu viel gezahlten Beitrag zurück", so die Allianz.

Tipp: Fahren Sie zum Beispiel wegen Homeoffice weniger Auto und legen entsprechend deutlich weniger Kilometer zurück? Dann melden Sie das umgehend Ihrer Versicherung. Das zahlt sich fast immer positiv auf die Beitragshöhe aus.

Preiskampf zwischen Kfz-Versicherungen wird immer härter

"Erste Zahlen aus 2021 deuten wieder auf einen verschärften Wettbewerb hin", sagte Wolfgang Schütz, Geschäftsführer des Versicherungsvergleichs beim Online-Portal Verivox. "Von Januar bis März liegen die Preise der günstigsten Angebote um drei Prozent unter den Preisen des Vorjahres." Ob es zu einem Preiskampf kommt, entscheide sich jedoch im vierten Quartal. "Dann erhalten die meisten Autofahrer ihre Beitragsrechnungen und die Wechselsaison beginnt", sagte Schütz.

Auch HUK-Coburg-Chef Heitmann erwartet, dass der Preisdruck in der Autoversicherung auch nach der Corona-Pandemie anhalten wird - unter anderem, weil künftig mehr Menschen zu Hause arbeiten werden. Das werde sich weiter auf den Schadenverlauf auswirken. 2020 hatte sich die Schaden-Kosten-Quote der HUK in der Kfz-Sparte auf 85,4 von 97,2 Prozent verbessert. Schadenzahlungen und Verwaltungskosten waren damit deutlich niedriger als die Prämien. Die Preise seien durchschnittlich um 2,5 Prozent gesunken. "Und das setzt sich fort", sagte Heitmann.

Auch für die Zeit nach Corona heißt es für die Autofahrer: Einmal im Jahr einen Preis-Check bei der Kfz-Versicherung machen. Denn so groß war das Sparpotential schon lange nicht mehr.

Auch interessant